Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Doch keine Angelplätze am Maschsee?
Hannover Aus der Stadt Doch keine Angelplätze am Maschsee?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 30.11.2015
Von Conrad von Meding
Sollen bald wieder gefangen werden: Die Karpfen im Maschsee. Quelle: Petrow/Archiv
Anzeige
Hannover

Der 4500 Mitglieder starke Verein allerdings hatte seine Bewerbung bereits abgeschickt. Ein Bestandteil seines Konzepts ist auch, am Westufer des 780.000 Quadratmeter großen Sees einige Angelstellen einzurichten. An denen sollten Freizeitangler, die die Fischereiprüfung abgelegt haben, ihrem Hobby nachgehen können.

Auf Nachfrage der HAZ bestätigte Stadtsprecherin Anne Ruhrmann jetzt noch einmal ausdrücklich: „Die Landeshauptstadt Hannover möchte auch weiterhin, wie in der Vergangenheit, keine Angelstellen zulassen. Angelstellen sind somit ausgeschlossen.“

Karpfenangelei vom Boot erlaubt

Heinz Pyka, Vorsitzender des Fischereivereins, reagierte erstaunt auf die Veröffentlichung. „Wir müssen das Gespräch mit der Stadt suchen.“ Auch der bisherige Pächter habe Karpfenangelei vom Boot aus erlaubt. „Wenn wir in Absprache mit der Stadt feste Angelstellen wie etwa am Kleefelder Angelteich einrichten, dann verstehe ich nicht, was am Maschsee dagegen spricht“, sagt Pyka. An anderen Teichen, die der Verein gepachtet hat, dürfen Angler auch ohne feste Angelplätze fischen.

Die Stadt muss die Fischereirechte am Maschsee neu vergeben, weil der letzte Pächter Insolvenz angemeldet hat und der See nicht mehr bewirtschaftet wird. Das Konzept des Fischereivereins sieht vor, mithilfe eines Berufsfischers den See mit Netzen zu nutzen. Die Fischereibiologen und -aufseher des Vereins sollen über Naturschutzrecht und Tiergesundheit wachen. Die Anlage von Angelplätzen wäre ein zusätzliches Bonbon für die Mitglieder.med

Gunnar Menkens 30.11.2015
Conrad von Meding 30.11.2015