Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Drei neue Blitzer gehen in Betrieb
Hannover Aus der Stadt Drei neue Blitzer gehen in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 16.01.2014
Von Conrad von Meding
In Hannover gehen drei neue Blitzer in Betrieb. Quelle: Symbolfoto
Hannover

Am Donnerstag nimmt die Stadt drei neue Überwachungsanlagen in Betrieb, die die Verkehrssicherheit erhöhen sollen. An zwei Standorten hatte es zuvor bereits Blitzer gegeben. Alle Standorte seien gemeinsam mit der Polizei beschlossen worden, teilt die Verwaltung mit. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 226 000 Euro.

Arndtstraße: Im Kreuzungsbereich zum Weidendamm ist eine neue Kombianlage installiert worden. Sie erfasst den Verkehr in Richtung Königsworther Platz. Dank Induktionsschleifen in der Fahrbahn erfasst sie sowohl Tempo- als auch Rotlichtverstöße. An der Kreuzung hatte es bis 2007 bereits einen Rotlichtblitzer gegeben. Weil die Zahl der Verstöße damals zurückging, wurde er demontiert.

Langenforther Straße: Das Kombi-Blitzgerät an der Kreuzung zur General-Wever-Straße ist durch ein neues Gerät ersetzt worden, das digitale Bilder macht.

Prüßentrift: Ein Lasermessgerät kann dort ab heute in beiden Fahrtrichtungen Tempoverstöße messen. Bei Kontrollen war festgestellt worden, dass viele Autos zu schnell sind.

Die Jugendkammer 2 am hannoverschen Landgericht hat am Mittwoch den Rädelsführer des sogenannten Bulli-Einbruchs in Vinnhorst zu sechs Jahren und acht Monaten Haft verurteilt.

Michael Zgoll 15.01.2014

Zweites Testspiel für 96: Der schwere Gegner heute heißt Fenerbahce Istanbul. Im Kino in Hannover ist zudem Moritz Bleibtreu zu Besuch, und an der Uni werden die Rechenkapazitäten der Computer ausgebaut – und zwar deutlich. Das ist heute wichtig.

16.01.2014
Aus der Stadt Straßensanierung startet - Das wird geflickt!

Die Stadt hat am Mittwoch die Liste mit den ersten Straßen vorgestellt, die im Grundsanierungsprogramm überarbeitet werden sollen. Die geplanten Bauarbeiten verteilen sich gleichäßig auf die Stadtbezirke. An insgesamt 45 Stellen will die Stadt bauen.

Conrad von Meding 18.01.2014