Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoll entdeckt 38 Kilogramm Khat
Hannover Aus der Stadt Zoll entdeckt 38 Kilogramm Khat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 27.10.2017
Ein 33-Jähriger wollte am Flughafen Langenhagen insgesamt 38 Kilogramm der Kaudrogen Khat ins Land schmuggeln. Quelle: Zoll
Anzeige
Langenhagen

Der 33-Jährige habe am Mittwoch an Bord des Lufthansaflugs LH48 aus Frankfurt gesessen, berichtet das Hauptzollamt Hannover. "Als der Mann in Langenhagen den Sicherheitsbereich verlassen wollte, wurde er zur Zollkontrolle gebeten", sagt Behördensprecher Hans-Werner Vischer. Das Gepäck bestand aus zwei Hartschalenkoffern und einer kleinen Reisetasche. Der 33-Jährige war in der kenianischen Hauptstadt Nairobi gestartet und hatte Zwischenstopps in Abu Dhabi sowie Frankfurt eingelegt.

Die beiden großen Koffer waren bis zum Rand mit der arabischen Kaudroge Khat gefüllt, insgesamt 38 Kilogramm. "Die wenigen persönlichen Gegenstände waren in der Reisetasche verpackt", sagt Vischer. Außerdem verriet der 33-Jährige den Beamten "in einer spontanen Äußerung", dass er für den Drogenschmuggel 1000 Euro erhalten sollte. Als Ziel nannte der Lette ein Hotel in Hannover.

Anzeige

Gegen den 33-Jährigen wird jetzt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt, das Khat wurde sichergestellt. Anschließend durfte der Mann seine Reise fortsetzen. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Staatsanwaltschaft Hannover.

Khat wird hauptsächlich im östlichen Afrika angebaut. In Kenia, Somalia, Äthiopien, Dschibuti und im Jemen gilt es als Alltagsdroge, die Blätter des Khatstrauchs werden im Mund zerkaut.

pah

27.10.2017
27.10.2017
Aus der Stadt Veranstaltung am Wochenende - Messe Veggie-World kommt ins HCC
27.10.2017