Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Drogenrazzia im Stöckener VW-Werk
Hannover Aus der Stadt Drogenrazzia im Stöckener VW-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 21.12.2014
Die Polizei hat bei einer Razzia Drogen im VW-Werk Stöcken entdeckt.
Die Polizei hat bei einer Razzia im VW-Werk Stöcken Drogen entdeckt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Beamten hatten einen Tipp aus der Belegschaft des Unternehmens bekommen. Demnach sollen mehrere Mitarbeiter regelmäßig während der Arbeit Drogen konsumiert haben. Tatsächlich stießen die Beamten bei der Razzia auf sechs Männer, die sich in einem Raum aufhielten, in dem einige Gramm Marihuana offen auf dem Tisch lagen. Bei der Durchsuchung des Raums fanden die Ermittler weiteres Marihuana, das die Männer offenbar dort versteckt hatten. „Insgesamt haben wir etwas mehr als 100 Gramm des Rauschmittels sichergestellt“, sagt ein Behördensprecher. Wie viele Beamte an der Durchsuchung beteiligt waren und ob auch Rauschgiftspürhunde zum Einsatz gekommen sind, wollte die Polizei nicht mitteilen.

Gegen alle sechs Männer wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Unklar ist noch, ob die Männer das Rauschgift nur untereinander oder auch an andere Kollegen verkauft haben. Die Ermittlungen dazu seien noch nicht abgeschlossen, so der Polizeisprecher. Nach Informationen der HAZ hat das Unternehmen zumindest einem der Verdächtigen bereits wegen des Vorfalls die Kündigung ausgesprochen. Ob auch die übrigen fünf Männer mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen rechnen müssen, ist unklar. Der Konzern wollte sich nicht zu der Durchsuchungsaktion äußern. „Zu laufenden Ermittlungen der Polizei geben wir grundsätzlich keine Stellungnahme ab“, sagt ein VW-Sprecher auf Anfrage der HAZ.

Von Tobias Morchner 
und Conrad von Meding

Aus der Stadt Glosse „Wochenschau“ - Gandhi-Denkmal? Teletubbies!
Uwe Janssen 21.12.2014
Tobias Morchner 21.12.2014
26.12.2014