Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stau bis in den späten Abend
Hannover Aus der Stadt Stau bis in den späten Abend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 02.10.2014
Zwei Tage lang steht der Maschsee und die hannoversche City im Zeichen der Einheitsfeier. Das sorgt aufgrund der Sperrungen auch für Staus in der City. Quelle: Stratenschulte
Anzeige
Hannover

Am Leibnizufer und auf der Hildesheimer Straße hingegen lief der Verkehr seit etwa 20 Uhr der Verkehr wieder relativ flüssig.

Oftmals schenkten die Fahrer den Ampeln keine Beachtung mehr. An den Problemstellen östlich und westlich des Friedrichswalls wiederholte sich das Schauspiel von Donnerstagmorgen: Trotz Rückstaus fuhren viele Verkehrsteilnehmer in die Kreuzungen Lavesallee/Leibnizufer und Schiffgraben/Marienstraße und blockierten die Fahrspuren dann für die Verkehrsteilnehmer, die grün hatten.

Anzeige

Innenstadt am besten umfahren

Tipp an alle, die unterwegs sind: Die Innenstadt weiträumig umfahren oder auf U-Bahn oder Fahrrad umsteigen. Die durch die Sperrungen verursachten Verkehrsbehinderungen betreffen mittlerweile auch schon die Besucher, die vorrausschauend mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. "Es kommt zu Verspätungen im Busverkehr", sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek. Diese hielten sich aber bisher in Grenzen. Nach Aussage von Iwannek seien die betroffenen Buslinien nur etwa 5 bis 10 Minuten hinter dem Fahrplan.

Verkehrstipps

Die Hannoveraner müssen mit massiven Verkehrsbehinderungen rund um den Maschsee rechnen. Denn mehrere Hauptverkehrsstraßen sind seit Freitag, 26. September, zehn Tage lang gesperrt. Noch bis 5. Oktober (bis 8 Uhr morgens) ist das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer zwischen Sprengel Museum und Altenbekener Damm nicht mehr befahrbar, ebenso das Arthur-Menge-Ufer, die Willy-Brandt-Allee und die Culemannstraße. Auch der Abschnitt des Cityrings vor dem Rathaus ist bis zum 4. Oktober komplett gesperrt. Für den Gottesdienst in der Marktkirche und den Festakt im HCC am 3. Oktober werden aus Sicherheitsgründen weitere kurzfristige Sperrungen vorgenommen.

Generelles : Donnerstag gilt der Wochentagfahrplan, Freitag der für Sonn- und Feiertage. In den Nächten zum Freitag und zum Sonnabend werden Nachtsternverkehre angeboten.

S-Bahnen : Das Angebot auf den Strecken zwischen dem Hauptbahnhof Hannover und Hameln sowie dem Hauptbahnhof und Haste über Ronnenberg Weetzen und Barsinghausen wird am Feiertag erweitert. Die S-Bahnen verkehren von etwa 13 Uhr an bis gegen Mitternacht im Halbstundentakt.

Stadtbahnen : Die Üstra setzt sowohl heute von 15 Uhr bis 23 Uhr als auch am Freitag von 11 Uhr bis 23 Uhr zwischen den Stationen Hauptbahnhof und Stadionbrücke Verstärkungszüge ein. Die Linien 3 und 4 verkehren grundsätzlich mit Drei-Wagen-Zügen. In der Zeit zwischen 23 Uhr und 1 Uhr wird auf allen Verbindungen mit Ausnahme der Linie 10 die Taktfrequenz erhöht.

Busse : Die Busse der Ringlinie 100/200 können heute und morgen nicht den Abschnitt zwischen Bahnhof Linden/Fischerhof und Aegi befahren. Die Linie 120 endet bereits am Waterlooplatz. Regiobus erhöht für die Sprinterlinien 300, 500 und 700 am Feiertag die Taktfrequenzen und lässt sie bis Betriebsschluss alle halbe Stunde fahren.

Maschseeboote : Zwei Boote der Maschseeflotte pendeln heute von 11 bis 22 Uhr und morgen von 10 bis 22 Uhr jeweils im 20-Minuten-Takt zwischen dem Pier 51 und dem Fährhaus Westufer am Karl-Thiele-Weg. Die Mitfahrt ist kostenlos. Der Linienverkehr der Maschseeflotte bleibt bis einschließlich Sonnabend eingestellt.

tm/jki

Aus der Stadt Das war der Eröffnungstag - Maxim beschließt die Seeparty
02.10.2014
Aus der Stadt Schüler berichten vom Tag der deutschen Einheit - Ein Bild von einem Land
Simon Benne 02.10.2014