Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Eisbär Arktos wird Schotte
Hannover Aus der Stadt Eisbär Arktos wird Schotte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 05.04.2012
Von Veronika Thomas
Foto: Eisbär Arktos soll in Schottland für Nachwuchs sorgen.
Eisbär Arktos soll in Schottland für Nachwuchs sorgen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Für Arktos und seine Fans im hannoverschen Zoo hieß es am Montag Abschied nehmen: Tierpfleger und Mitarbeiter spendierten dem vierjährigen Zwillingsbruder von Nanuq ein letztes Mal eine Eistorte, ehe es am Dienstag auf die Reise nach Schottland geht. Nach einer Entscheidung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) findet der inzwischen 400 Kilogramm schwere Arktos im „Highland Wildlife Park“ bei Edingburgh ein neues Zuhause. Dort erwarten ihn ein vier Hektar großes Gelände inklusive eines Natursees und Walker, einen dreijährigen Artgenossen, der wie sein hannoverscher Kumpel „Sprinter“ im niederländischen Tierpark Rheden geboren wurde.

Zum Abschied gab’s eine herzförmige Eistorte mit Erdbeeren: Eisbär Arktos verlässt den Zoo Hannover, um im Highland Wildlife Park in Schottland für Nachwuchs zu sorgen.

Laut EEP soll Arktos nach einer etwa einjährigen Eingewöhnungsphase eine Eisbärendame kennenlernen – schließlich wäre er mit dann fünf Jahren geschlechtsreif. Die beiden verbliebenen Eisbären Nanuq und Sprinter drehen vorerst weiter im Hafenbecken von Yukon Bay ihre Runden. Noch ist ungewiss, ob und wann der nächste von ihnen einen Einsatz in Sachen Arterhaltung erhält und auf die Reise geht – und im Gegenzug möglicherweise eine Eisbärendame nach Hannover zieht. „Diese Entscheidungen trifft das EEP“, sagte am Montag eine Zoo-Sprecherin. „Aber ein Eisbärenmädchen wäre ein Traum.“

Bernd Haase 05.04.2012
Sonja Fröhlich 02.04.2012
05.04.2012