Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Helfen Sandwesten unkonzentrierten Kindern?
Hannover Aus der Stadt Helfen Sandwesten unkonzentrierten Kindern?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 13.12.2017
In Hamburger Schulen tragen zappelige Kinder bis zu fünf Kilogramm schwere Sandwesten, damit sie ruhiger werden. Könnte das auch in Hannover helfen? 
In Hamburger Schulen tragen zappelige Kinder bis zu fünf Kilogramm schwere Sandwesten, damit sie ruhiger werden. Könnte das auch in Hannover helfen?  Quelle: dpa/Beluga Healthcare
Anzeige
Hannover

Der Einsatz von bis zu fünf Kilogramm schweren Sandwesten in Hamburger Schulen macht derzeit bundesweit Schlagzeilen und bewegt auch in Hannover die Gemüter. Unkonzentrierten, zappeligen Kindern werden die Westen im Unterricht angezogen – dem Vernehmen nach haben sie tatsächlich einen beruhigenden Effekt . In Hannover haben Sandwesten noch nicht Einzug in den Schulalltag gefunden. „Ich kann mir das nicht vorstellen“, sagt eine Grundschulleiterin, die nicht genannt werden will. Das Kultusministerium gibt sich zurückhaltend. „Es gibt unserer Ansicht nach ausreichend andere pädagogische Möglichkeiten, um die Konzentrations- und die kognitiven Fähigkeiten von Schülern zu fördern“, sagt Sprecher Sebastian Schumacher.

Förderschullehrerin Olga Kramer von der Ludolf-Wilhelm-Fricke-Schule kann zumindest nachvollziehen, wie die Sandwesten funktionieren. „Zappelige Kinder berichten oft, dass sie ihren Körper nicht spüren“, sagt sie. Das sei mit einer Gewichtsweste vermutlich anders und führe möglicherweise dazu, dass sich die Kinder besser konzentrieren.

Der Braunschweiger Therapeut Thorsten Albrecht hat die Weste zusammen mit Jürgen Pastorino von der Firma Beluga entwickelt.  „Vorläufermodelle wurden in der Ergotherapie verwendet“, sagt Albrecht. Nach Einsätzen im Schulunterricht hätten Lehrer berichtet, dass sie jetzt endlich wieder guten Unterricht geben könnten. Je nach Größe und Alter des Kindes kann das Gewicht der Westen variiert werden. Albrecht betont, dass sie aber nicht länger als 20 Minuten getragen werden sollten. 

Werden Kinder stigmatisiert?

„Die Weste erhöht den Spannungszustand des Körpers, das Gehirn bekommt mehr Sauerstoff und die Konzentration steigt“, sagt der Therapeut. Kinder hätten ihm erzählt , dass sie sich mit der Weste „stärker“ fühlten. Dass zappelige Kinder, die in der Klasse eine Sandweste tragen, stigmatisiert werden könnten, lässt Albrecht nicht gelten. „Die anderen Kinder finden die Westen cool und wollen sie auch tragen“, meint er. Zwischen 149 und 169 Euro kosten die Westen.

Bei hannoverschen Eltern und Schulpolitikern überwiegt die Skepsis. „Es muss andere pädagogoische Mittel geben, um Kinder zu beruhigen“, sagt Mike Finke, Vorsitzender des Landeselternrats. Letztlich zeige der Rückgriff auf solche Instrumente nur, dass Lehrer mit einem Kind nicht umgehen können. Ähnlich argumentiert Grünen-Schulexpertin Silvia Klingenburg-Pülm. „Mit den Westen werden Symptome bekämpft, nicht Ursachen“, sagt die erfahrene Förderschullehrerin. Zwar mag die Weste für den Moment helfen, aber sie entbindet die Lehrer nicht davon, den Problemen auf den Grund zu gehen. „Die Hand eines Pädagogen auf der Schulter ist immer noch besser als eine schwere Weste“, meint sie.

Von Andreas Schinkel und Karl Doeleke