Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gefahr durch Blaualgen ist vorerst gebannt
Hannover Aus der Stadt Gefahr durch Blaualgen ist vorerst gebannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 20.08.2013
Von Mathias Klein
Ob an der Badeinsel in Steinhude, der Weißen Düne in Mardorf oder am Hundestrand am Erlenweg in Mardorf - Blaualgen wurden nicht mehr gefunden. Quelle: Ralf Decker
Anzeige
Hannover

Die Region Hannover gibt Entwarnung für das Steinhuder Meer. „Das Wasser sieht sehr gut aus“, sagte Regionssprecher Nils Meyer am Dienstag. Die gefährlichen Blaualgen, die am Wochenende mindestens zwei Hunden das Leben gekostet haben, seien aus den Uferbereichen verschwunden. Das habe der „Hygiene-Inspektor“ der Region festgestellt, der am Dienstagnachmittag ans Steinhuder Meer gefahren war.

Weder an den Badestellen auf der Badeinsel in Steinhude und an der Weißen Düne in Mardorf noch am Hundestrand am Erlenweg in Mardorf und am Surferstrand habe der Inspektor Blaualgen gefunden. Möglicherweise habe das kühlere Wetter am Montag in Zusammenarbeit mit Regen und Wind die Blaualgen absterben lassen oder aus den Uferbereichen vertrieben.

Anzeige

Wie berichtet, waren zwei Hunde qualvoll gestorben, nachdem sie Wasser aus dem See getrunken hatten. Die aggressiven Bakterien der Blaualgen hatten die inneren Organe der Tiere regelrecht zerfressen. Einer der betroffenen Hundebesitzer, ein Rechtsanwalt aus Hannover, denkt darüber nach, die Region Hannover auf Schadensersatz zu verklagen.

Aus der Stadt Rentnerin in ihrer Wohnung erwürgt - Lebenslänglich für Mord an Walburgis G.
Michael Zgoll 23.08.2013
Aus der Stadt Marktschreier messen sich wieder - Mit viel Gebrüll
20.08.2013
Conrad von Meding 20.08.2013