Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ermittler landen Schlag gegen Nazis
Hannover Aus der Stadt Ermittler landen Schlag gegen Nazis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 02.03.2012
Von Tobias Morchner
Kriminaloberrat Jan Hieber zeigt beschlagnahmte Masken, Flaggen und Waffen der rechtsextremen Gruppe „Die Unsterblichen“. Quelle: dpa
Hannover

Bei dem Aufmarsch, an dem sich insgesamt etwa 35 Personen beteiligten, die ihre Gesichter alle hinter weißen Plastikmasken verbargen, wurden rechte Parolen gebrüllt und einschlägige Banner gezeigt.

Am Freitagmorgen nun stürmten rund 100 Polizeibeamte aus Niedersachsen und Hamburg die Wohnungen der 17 Verdächtigen und stellten umfangreiches Beweismaterial wie Hakenkreuzfahnen, Gas- und Schreckschusswaffen, ein Messer und eine Axt, zudem Computer sowie CDs und DVDs sicher. Auch die Wohnung der beiden Verdächtigen aus Ricklingen war davon betroffen. Dort stießen die Fahnder auf weiße Plastikmasken sowie umfangreiches Propagandamaterial aus der rechten Szene. Nach Angaben der Hamburger Polizei sind die beiden bislang noch nie im Zusammenhang mit rechtsradikalen Straftaten aufgefallen.

Unklar ist, ob der 40-Jährige und seine Lebensgefährtin Verbindungen zu anderen in Hannover existierenden Neonazi-Zusammenschlüssen wie „Besseres Hannover“ unterhalten. Dem Vernehmen nach sollen in der Wohnung in der Ricklinger Höpfnerstraße auch eine oder mehrere Ausgaben der von „Besseres Hannover“ herausgegebenen Schülerzeitung „Der Bock“ sichergestellt worden sein.

Die Polizei prüft nun, ob die 17 Verdächtigen auch etwas mit dem Fackelzug durch Kleefeld zu tun haben, der im Juni 2011 die Anwohner erschreckt hat. Ähnlich wie in Hamburg waren damals gegen 22 Uhr etwa 20 Maskierte mit Fackeln in den Händen durch die Kapellenstraße in Richtung Schlegelplatz gezogen. Dabei skandierten sie rechtsradikale Parolen und trugen ein Spruchband mit der Aufschrift. „Aufwachen, die Neue Nation erkämpfen“ vor sich her. Damals konnte die Polizei die Personalien von insgesamt 14 Teilnehmern feststellen.

Staatsschützer aus Niedersachsen und Hamburg warnen inzwischen vor der Gruppe „Die Unsterblichen“. Man habe es mit einem neuen Erscheinungsbild der Neonazi-Propaganda zu tun. Ziel dieser Vereinigung sei es, die Demokratie in Deutschland abzuschaffen und durch einen völkischen Nationalismus zu ersetzen. „Hier reden wir wirklich über die Zerschlagung von Demokratie, über Gewalt gegenüber dem politischen Gegner, über Rassismus. Die ganze Palette des Rechtsextremismus ist hier zu finden“, sagt Staatsschützer Detlef Kreutzer. Nach Angaben der Ermittler ist die Gruppe seit Anfang 2011 aktiv. Fackelmärsche mit maskierten Teilnehmern hat es bislang in insgesamt 21 Städten gegeben. Videos von einigen der Aufzüge, auch von dem Marsch durch Kleefeld, wurden im Internet veröffentlicht. „Das erinnert an Aufzüge aus dem Dritten Reich, und das soll es auch“, sagt Kreutzer.

Mehr zum Thema

Die Gruppe „Besseres Hannover“ um den Rechtsextremisten Marc-Oliver M.  hat sich nicht aus freien Stücken dazu entschieden, das fremdenfeindliche Video mit dem „Abschie-Bär“ im Internet vorübergehend zu sperren.

22.12.2011

„Besseres Hannover“ ist geradezu beispielhaft dafür, wie sich die rechte Szene in Deutschland verändert. Unter anderem verbreitet die Gruppierung ein Drohvideo im Internet.

20.12.2011

Eine Woche nachdem die Gruppe „Besseres Hannover“ einen fremdenfeindlichen Film im Internet veröffentlicht hatte, haben die hannoverschen Rechtsextremisten offenbar entschieden, das Video vorerst zu sperren – zumindest auf ihrer eigenen Internetseite.

Vivien-Marie Drews 21.12.2011
Aus der Stadt 200.000 Euro durch Urkundenfälschung - Pharmazeut soll Rezepte gefälscht haben

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft hat die Polizei am Freitagmorgen vier Apotheken in Linden, Ronnenberg und Springe durchsucht. Ein Apotheker soll immer wieder Rezepte gefälscht und dadurch 200.000 Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

03.03.2012

Matthias Brien ist Autist. Jetzt macht er eine Firma auf, die Pädagogen helfen soll, mit autistischen Kindern umzugehen. Denn wer könnte deren Probleme besser verstehen als er?

Gunnar Menkens 02.03.2012

Der schillernde hannoversche Exnotar und Immobilienentwickler Ingolf Böx bekommt es wegen Steuerschulden möglicherweise mit der Justiz zu tun. In Brandenburg hat ihn die „Krampnitz-Affäre“ um den Kauf einer alten Kasernenanlage bekannt gemacht.

Conrad von Meding 02.03.2012