Keks-Klau bei Bahlsen - Ermittlungen gegen das Krümelmonster eingestellt – HAZ – Hannoversche Allgemeine
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ermittlungen gegen das Krümelmonster eingestellt
Hannover Aus der Stadt Ermittlungen gegen das Krümelmonster eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.05.2013
Von Tobias Morchner
Ein halbes Jahr nach dem spektakulären Diebstahl des goldenen Bahlsen-Keks hat die Staatsanwaltschaft jetzt ihre Ermittlungen eingestellt.
Ein halbes Jahr nach dem spektakulären Diebstahl des goldenen Bahlsen-Keks hat die Staatsanwaltschaft jetzt ihre Ermittlungen eingestellt. Quelle: Surrey
Anzeige
Hannover

Rund vier Monate nach dem spektakulären Diebstahl des goldenen Bahlsen-Kekses hat die Staatsanwaltschaft jetzt ihre Ermittlungen eingestellt. „Ein Täter ist nicht mehr zu ermitteln“, sagt Oberstaatsanwältin Irene Silinger. Bereits im März hatten die Strafverfolger ursprünglich gegen die Täter erhobene Vorwürfe wie versuchte Erpressung fallen gelassen. Seitdem wurde lediglich wegen Nötigung und Sachbeschädigung ermittelt.

Das "Krümelmonster" stahl im Januar 2013 den Keks vom Bahlsen-Stammhaus. Die ganze Affäre zum Nachlesen.

Jetzt werden die Aktendeckel in diesem Fall vollständig zugeklappt. „Die kriminaltechnischen Untersuchungen haben uns nicht weiter gebracht. Auch bei der Befragung der Zeugen ist nichts heraus gekommen“, berichtet die Behördensprecherin. Zudem hat Firmenchef Werner Bahlsen nach Angaben der Staatsanwaltschaft darauf verzichtet, einen Strafantrag wegen Sachbeschädigung zu stellen. Damit ist der Fall abgeschlossen. Vorerst zumindest. „Sollten wir neue Hinweise in dem Fall bekommen, werden wir denen selbstverständlich nachgehen“, sagt Oberstaatsanwältin Silinger. Nach fünf Jahren gelten die Taten endgültig als verjährt und die Keksdiebe können nicht mehr belangt werden.

Bahlsen-Sprecher Christian Bahlmann wollte die Einstellung der Ermittlungen nicht bewerten. „Unser höchstes Ziel war, dass wir den Keks unversehrt zurück erhalten und dieses Ziel haben wir erreicht“, sagt er.

Anfang Januar war das Fehlen des goldenen Firmenwahrzeichens an der Fassade des Bahlsen-Stammhauses in der List entdeckt worden. In den kommenden Wochen gingen Bekennerschreiben, Fotos und Forderungen nach einer großen Keks-Spendeaktion in der Redaktion der HAZ ein. Auf den Bildern war eine Person in einem Krümelmonsterkostüm zu sehen, die den goldenen Keks in Händen hielt. Medien in der ganzen Welt berichteten über den spektakulären Keksklau. Am Ende gaben die Diebe den Goldkeks zurück, er ist derzeit in einer Ausstellung im Landesmuseum zu bestaunen.

Mehr zum Thema

Krümelmonster unerwünscht: Der goldene Leibniz-Keks, das Wahrzeichen der Firma Bahlsen, wird seit heute in einer Sonderausstellung des Landesmuseums ausgestellt. Keksdiebe will das Museum keine – und weist auf einem Hinweisschild extra darauf hin.

10.03.2014
Aus der Stadt Sicher vorm Krümelmonster? - Bahlsen-Keks kommt ins Museum

Der goldene Bahlsen-Keks wird nicht wieder am Stammhaus des Unternehmens in der List aufgehängt. Zumindest vorerst nicht. Denn das mehr als 100 Jahre alte Firmensymbol, das Anfang Januar von einem Täter im Krümelmonsterkostüm von der Fassade abmontiert worden war, wird zum Ausstellungsstück.

Tobias Morchner 10.03.2014

Das Krümelgate steuert auf ein gutes Ende zu. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat die ursprünglich gegen die Täter erhobenen Vorwürfe Diebstahl und versuchte Erpressung fallen lassen. Und einen Tag später verrät Bahlsen, welche Unternehmen von der versprochenen Keksspende profitieren.

Tobias Morchner 14.03.2013
Aus der Stadt Der große Experten-Test - Welcher Spargel ist der beste?
Sonja Fröhlich 07.05.2013