Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Erneuter Anschlag auf Haack-Immobilien
Hannover Aus der Stadt Erneuter Anschlag auf Haack-Immobilien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:36 27.10.2017
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Unbekannte haben die Scheiben des ehemaligen Vereinsheims von Damla Genc in Linden-Nord eingeschlagen. Das Haus wird derzeit renoviert und gehört der Firma Haack-Immobilien. Die Tat sei ein Zeichen gegen alle, „die durch die Ausbeutung und Verdrängung von Mietern Profite machen“, heißt es im Bekennerschreiben. Erst vergangene Woche wurde ebenfalls in Linden-Nord ein VW Caddy von Haack angezündet, auch danach tauchte ein Bekennerschreiben auf.

Haack war bereits mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Im Dezember 2014 war in einem Mehrfamilienhaus in der Südstadt der Fahrstuhl ausgefallen. Wochenlang kümmerte sich die Hausverwaltung, Haack Immobilien, nicht darum, den Defekt beheben zu lassen. Ältere und gehbehinderte Mieter waren in ihren Wohnungen eingeschlossen.

Anzeige

Im Sommer 2015 ließ die Firma Haack eine Wohnung in der Nieschlagstraße in Linden-Mitte zwangsräumen. Als Demonstranten das verhindern wollten und den Zugang blockierten, musste die Polizei den Weg frei machen. Die Protestierenden kritisierten, die Hausverwaltung habe Tricks angewandt, um den Mieter aus der Wohnung zu bekommen. Unter dem Vorwand, ihm eine Ersatzwohnung zur Verfügung zu stellen, soll das Unternehmen den Mieter dazu gebracht haben, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben. Von der Ersatzwohnung sei später nicht mehr die Rede gewesen.

pah/tm

Felix Harbart 29.10.2017
Uwe Janssen 29.10.2017
Michael B. Berger 26.10.2017
Anzeige