Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Christian Wulff feiert mit 200 Gästen im GOP
Hannover Aus der Stadt Christian Wulff feiert mit 200 Gästen im GOP
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.04.2014
Von Sonja Fröhlich
GOP-Chef Werner Buss, Christian Wulff und Dennis Meyer vom GOP Hannover bei der Premiere des Wintervarietés im November 2013. Quelle: Archiv/Nigel Treblin
Hannover

Die letzten Monate von Christian Wulff waren durch Zurückhaltung geprägt. Hier ein Vortrag, da ein Besuch beim Fußballspiel, bis mit dem Korruptionsprozess vor dem Landgericht Hannover wieder die ganze Wucht der Medienöffentlichkeit über ihn hereinbrach. Am Montag ließ der Bundespräsident a. D. alle Zurückhaltung fahren. Und feierte mal wieder. Sich und seine Freunde.

Einen „privaten Abend mit wunderbaren Menschen und Geselligkeit“ hatte Wulff in seiner Einladung angekündigt, mit dem er sich für „wahre Freundschaft ... insbesondere in den vergangenen, nicht ganz einfachen zwei Jahren bedanken“ wolle. Und so begrüßte der 54-Jährige gestern Abend 215 geladene wahre Freunde in Hannovers Varieté-Theater GOP in der Georgstraße. Zu rechtlichen Verwicklungen werde dieser Abend sicher nicht führen, hieß es. Wie Insider versichern, bezahlt  Wulff, dessen umstrittener Ehrensold im vergangenen Jahr auf 217 000 Euro gestiegen ist, die Festlichkeit aus eigener Tasche. Einen Rabatt habe es vonseiten des GOP nicht gegeben, hieß es.

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff hat am Montagabend zu einem „privaten Abend mit wunderbaren Menschen und Geselligkeit“ in das GOP eingeladen.

So richtig privat allerdings wurde der Abend am Ende nicht. Zwar hatte Wulff die Presse nicht offiziell über das Fest im GOP informiert, dennoch standen die Medienleute vor dem Haupteingang Spalier, als Wulffs Festgemeinde ab 19 Uhr eintrudelte: Etwa seine Frau Bettina samt Kindern, seine älteste Tochter Annalena, sein langjähriger Freund Egon Geerkens, der durch den Kredit für das wulffsche Eigenheim in Burgwedel bundesweit Berühmtheit erlangte, und David Groenewold, dessen Einladung an die Wulffs auf das Oktoberfest nach München am Ende Gegenstand des Gerichtsprozesses war. Die CDU-Politiker Hartmut Möllring, Peter Hintze und Hermann Dinkla kamen, dazu Dieter Hallervorden, Martin Kind, Gregor Baum, Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe, Linken-Politiker Diether Dehm und Wullfs Anwälte Bernd Müssig und Michael Nagel.

„Für Christian Wulff ist das etwas Besonderes“, sagte Unternehmer Dirk Roßmann. „Er wurde durchgefilzt und durchgecheckt wie kein anderer. Er soll den Abend genießen.“ Musiker Heinz Rudolf Kunze brachte Wulff als Geschenk das von ihm selbst verfasste Buch „Manteuffels Murmeln“ mit, das er, wie Mitfeiernde berichteten, auf dem prall gefüllten Gabentisch neben einer Vielzahl selbst gemachter Marmeladen platzieren konnte. „Es ist Recht gesprochen worden“, sagte Kunze, bevor er im Festsaal verschwand, und Dieter Hallervorden sinnierte: „Shakespeare würde ein ganzes Drama daraus schreiben“. Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks Hodenhagen, freute sich, „einen Freund zu sehen, der erlöst ist und ganz normal seine Freunde sehen kann“. Und „ffn-Morgenmän“ Franky brachte passenderweise eine Flasche Champagner mit.

Zur Einstimmung gab es das Lieblingsgetränk des Gastgebers, das es auch beim Prozess zu ungewollter Berühmtheit gebracht hatte: „Wenn er es richtig krachen lassen will, bestellt er Bananensaft!“, hatte Wulffs Noch-Ehefrau Bettina auf die Frage nach den Gewohnheiten ihres Mannes geantwortet. Fast trotzig wirkten da die Bananensaftcocktails, die, wahlweise mit und ohne Alkohol, zur Begrüßung gereicht wurden.

Ähnlich offensiv kam das Menü daher, das auf den Namen „Roulette“ hörte: Kellner verteilten an den Tischen jeweils drei unterschiedliche Hauptspeisen, die die Gäste bei Bedarf untereinander rotieren lassen konnten. So wurde die Wulff-Gemeinschaft aufgefordert, noch enger zusammenzurücken. Wie wahre  Freunde eben. Auch die Auswahl der Lokalität war auf die gute Freundschaft zu den GOP-Chefs Werner Buss und Dennis Meyer zurückzuführen. Wulff hatte auch im vergangenen November zu den Premierengästen des GOP-Wintervarietés „Lichtgestalten“ gehört.

Zur Begrüßung richtete der zu Feiernde selbst das Wort an die Gemeinde. Er freue sich, dass er seit Langem einmal wieder Freunde einladen könne, sagte er laut Zuhörern. Er genieße die Ruhe, vor allem die Zeit mit den Kindern, denen er nun Skifahren und Schwimmen beibringen könne, statt in Sitzungen sitzen zu müssen. Dann begann das Programm, das aus aktuellen GOP-Showteilen sowie kabarettistischen Einlagen des Kleinkunstpreisträgers Matthias Brodowy bestand – moderiert von Andreas Kuhnt, NDR-Mitarbeiter und früherer Kommunikationsberater von Hannover 96.

So ging er hin, der ganz private Abend im Kreise der besten Freunde. Mit Bananencocktail und Kleinkunst und der Hoffnung, dass  alles bald vergessen sein möge.

Aus der Stadt Keine betriebsbedingten Kündigungen - Sparkasse will Stellenabbau mit Abfindungen

Die Sparkasse Hannover baut um - in vielerlei Hinsicht. Das Unternehmen und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben die Bedingungen für den geplanten Stellenabbau in einem Haustarifvertrag geregelt. Die Sparkasse plant den Abbau von 200 Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2015.

Mathias Klein 31.03.2014

Royaler Glanz in Hannover: Am 4. Juni kommt Prinz Andrew in die Landeshauptstadt. Anlass für den Besuch sind die Feiern zum 300. Jubiläum der Personalunion zwischen Hannover und Großbritannien.

Reinhard Urschel 03.06.2014
Aus der Stadt Prozess, HAZ-Serie und Schreibwettbewerb - Das ist heute in Hannover wichtig

Die Jury kührt die Sieger des HAZ-Schreibwettbewerbs, die Zeitreise durch Hannovers Vergangenheit geht in eine neue Runde und im Gericht wird der Mordprozess gegen einen 30-jährigen Hannoveraner eröffnet. Das sind die Themen, die heute in Hannover wichtig sind.

01.04.2014