Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Expo-Gefühl am Raschplatz in Hannover
Hannover Aus der Stadt Expo-Gefühl am Raschplatz in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:48 14.09.2009
Von Conrad von Meding
Umbauarbeiten am Raschplatz in Hannover. Quelle: Michael Thomas

Die düsteren Gänge in der Kellerebene sind verschwunden, die Wände bis zur Platzkante vorgezogen, und jetzt, wo die erste Freitreppe fertig ist, wird auch die neue Großzügigkeit am Raschplatz erkennbar.

Noch ist die Treppenanlage nicht zur Benutzung freigegeben. Der Beton ist frisch versiegelt – die Mischung muss noch einwirken –, und auch das Geländer fehlt noch, ebenso wie die Natursteinverkleidung auf der Wandseite der Treppe. Die Bauarbeiter aber haben bei den ersten Sonnenstrahlen ein Probesitzen gemacht und zufrieden festgestellt: Es ruht sich gut am neuen Raschplatz, fast wie in einem Amphitheater.

Den Plänen des Architekturbüros Koch Panse zufolge kommt noch eine zweite Treppe hinzu: Diagonal gegenüber wird sie vor dem Sparkassengebäude zum Hauptbahnhof hinaufführen. Das aber wird – je nach Witterung – bis zum März dauern. Schon vorher soll der Platzboden fertiggestellt sein, sodass Passanten nicht mehr nur auf schmalem Grat über den Platz gehen müssen, sondern großzügig flanieren können.

Und wenn im nächsten Sommer dann „zehn Jahre Expo 2000“ gefeiert wird, können die Hannoveraner mitten in der Stadt ein bisschen Freitreppen-Expo-Gefühl feiern. Und das sogar in doppelter Ausführung.

Für Ernst August Prinz von Hannover ist es kein guter Tag gewesen. Im Prozess um die Prügelei des Prinzen mit einem deutschen Hotel- und Diskobesitzer in Kenia hat ein Gutachter am Montag vor dem Landgericht Hildesheim die Angaben des Opfers gestützt.

Wiebke Ramm 14.09.2009

Nachdem zwei Jugendliche in München einen Geschäftsmann in einer S-Bahn-Station zu Tode geprügelt hatten, hat Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) eine bessere Videoüberwachung gefordert.

14.09.2009

Immer wieder werden in Hannover Blindgänger aus dem Krieg gefunden. Wie viele noch im Boden liegen, weiß niemand.

Vivien-Marie Drews 14.09.2009