Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schritttempo auf dem Südschnellweg
Hannover Aus der Stadt Schritttempo auf dem Südschnellweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.06.2015
Am Sonntag konnten Radfahrer Teile der Schnellwege befahren. Quelle: Zgoll
Anzeige
Hannover

Fahrradstau auf dem Schnellweg

Staus auf Hannovers Schnellwegen sind keine Seltenheit, doch ein Stocken des Fahrradverkehrs auf den Autopisten kommt nicht allzu häufig vor. 3000 Radler sind am Sonntagvormittag auf den Schnellwegen unterwegs gewesen, schätzt die Polizei.

Die Veranstalter der Sternfahrt gehen von 5000 Teilnehmern aus. „Zeitweise musste ich sogar anhalten, weil der Verkehr so dicht wurde und stockte“, sagt Hans Dieter Menn, der sich aus Laatzen kommend in den Tross eingefädelt hat. Dennoch blieben die Sternfahrer von größeren Unfällen und Pannen verschont. Am Ende sammelten sie sich auf dem Opernplatz, wo ein buntes Bühnenprogramm und Erfrischungen auf sie warteten. 

Anzeige

Entscheidend ist die Teilnehmerzahl

Anlass der Sternfahrt ist der bundesweite Wettbewerb Stadtradeln, ins Leben gerufen vom Klimabündnis. Dabei treten Kommunen gegeneinander an und wetteifern darum, wer die meisten Einwohner zum Radeln ermuntert. Teilnehmer des Stadtradelns schließen sich in Gruppen zu mindestens zwei Personen zusammen, lassen sich im Internet registrieren und tragen ihre täglich gefahrenen Kilometer ein. Am Ende addieren sich die gestrampelten Strecken zu einer Summe, die für die gesamte Kommune in die Waagschale geworfen wird. 280 Städte und Gemeinden traten im vergangenen Jahr gegeneinander an, gut 16 Millionen Kilometer legten die Radler insgesamt zurück. Die Region Hannover errang den 3. Platz, Sieger wurde Dresden.

Unterwegs mit dem Lastenfahrrad

Der Wettbewerbsgedanke dürfte bei vielen Teilnehmern der Sternfahrt am Sonntag zweitrangig gewesen sein. „Das Gefühl, auf einer reinen Autostraße mit einem Rad unterwegs zu sein, ist großartig“, sagt Swantje Michaelsen. Sie bugsiert ein Lastenfahrrad, aus der Gepäckkiste schauen die beiden Vierjährigen Joma und Lupine. „Mama schaltet den Motor ein, wenn es zu schwer wird“, sagt Lupine kichernd. Das Rad ist mit einem Elektromotor ausgestattet, der Michaelsen bei Steigungen und großen Lasten hilft. „Es ging zwar langsam voran, aber mich hat das nicht gestört“, sagt sie.

Tempo 25 auf der Sternfahrt

Tatsächlich gab es auf der Sternfahrt immer wieder Abschnitte, auf denen die Radler mit Tempo 20 und 25 fahren konnten. Zwischen Seelhorster Kreuz und Landwehrkreisel war aber nur Schritttempo möglich. Ein ungeduldig hupender Autofahrer nahe der Stadionbrücke bekam die passende Antwort: ein Klingelkonzert. Doch die meisten Motorisierten blieben an diesem Sonntag gelassen. Manche stiegen sogar aus und wunderten sich - der stete Strom von Radlern wollte kein Ende nehmen.

Der Südschnellweg war prall gefüllt - allerdings nicht mit Autos. Tausende Fahrradfahrer trafen sich im Vorjahr zur Fahrradsternfahrt. Ihr Weg führte auch über die Schnellstraßen der Stadt und Region, die die Region Hannover eigens für sie gesperrt hatte.

Mehr Informationen

Details zu den Touren und zu den Startzeiten, alle Sammelpunkte und Strecken finden Sie im Internet.

von Andreas Schinkel und Michael Zgoll

West 200 Fahrzeuge und über 30 Jahre - Oldtimer-Fans treffen sich an der Hanomag
Andreas Schinkel 31.05.2015
31.05.2015
Michael Zgoll 02.06.2015