Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Flashmob am Sonnabend will „Herri“ retten
Hannover Aus der Stadt Flashmob am Sonnabend will „Herri“ retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 18.06.2010
Von Felix Harbart
Quelle: Uwe Dillenberg (Archiv)

Stattfinden soll der Treff auf dem Gelände der Brauerei an der Herrenhäuser Straße. Dort lässt Geschäftsführer Manfred Middendorf an die Teilnehmer, die sich über das Internet organisiert haben, außer der Reihe Bier ausschenken. Die Einnahmen aus der Aktion, so hoffen die Feiernden, sollen „Herri“ ein bisschen auf die Beine helfen.

Zusammengefunden haben die Herri-Retter auf den Internetportalen „Studi VZ“, „Mein VZ“ und „Facebook“. Dort haben sie verabredet, sich am Sonnabend um 13 Uhr am Ernst-August-Platz, „unterm Schwanz“, zu treffen. Von dort wollen sich die Aktivisten auf den Weg zur Brauerei machen. Entweder, wenn es das Wetter erlaubt, zu Fuß, oder mit der U-Bahn. Bei Herrenhäuser soll es dann neben Bier auch Bratwurst geben. Die Teilnehmerzahl könnte sich Spekulationen zufolge im vierstelligen Bereich bewegen.

Zum letzten Gruppenspiel der deutschen Mannschaft am kommenden Mittwoch hat die Stadt Hannover das Public-Viewing-Angebot erweitert: Rund 20.000 Menschen sollen auf der zusätzlichen Fläche eines Parkplatzes an der Stadtbahn-Haltestelle „Stadionbrücke“ Platz haben.

Dany Schrader 19.06.2010

Streit um Lärmbelastung: Die Stadt Hannover will bei den Feuerwerken des Kleinen Fests im Großen Garten in diesem Jahr leisere Raketen verwenden.

Andreas Schinkel 18.06.2010

Zum letzten Gruppenspiel der deutschen Mannschaft am kommenden Mittwoch hat die Stadt Hannover das Public-Viewing-Angebot erweitert: Rund 20.000 Menschen sollen auf der zusätzlichen Fläche eines Parkplatzes an der Stadtbahn-Haltestelle „Stadionbrücke“ Platz haben.

18.06.2010