Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Flughafen legt ein gutes Jahr hin
Hannover Aus der Stadt Flughafen legt ein gutes Jahr hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 22.12.2011
Von Bernd Haase
Das Passagieraufkommen an Deutschlands achtgrößtem Verkehrsflughafen Hannover Langenhagen ist nach einem Einbruch im Vorjahr wieder von fünf Millionen auf 5,3 Millionen gestiegen. Quelle: Tobias Kleinschmidt
Anzeige
Hannover

Zuwächse beim Passagier- und beim Frachtverkehr sowie die gelungene Ansiedlung von Cargo-Terminals im Westbereich haben dem Flughafen Hannover das erfolgreichste Jahr seit Langem beschert. Unter dem Strich wird der Airport nach Angaben von Geschäftsführer Raoul Hille als einer der wenigen im Bundesgebiet für 2011 einen Gewinn ausweisen. Er liegt im niedrigen einstelligen Millionenbereich.

Das Passagieraufkommen an Deutschlands achtgrößtem Verkehrsflughafen ist nach einem Einbruch im Vorjahr wieder von fünf Millionen auf 5,3 Millionen gestiegen. „Wir liegen mit sechs Prozent Zuwachs an der Spitze der Flughäfen in Norddeutschland und auch über dem Bundesschnitt“, bilanziert Hille. Neben der allgemein besseren Konjunktur und einem 2011 sehr prallen Messeprogramm in Hannover macht er die gelungene Ansiedlung der Fluggesellschaft Germanwings sowie Zuwächse bei TUIfly für die gestiegene Reiselust am Flughafen verantwortlich. Rückgänge bei Air Berlin, die gemessen an der Passagierzahl von 1,1 Millionen im ablaufenden Jahr immer noch die Nummer eins in Langenhagen sind, konnten dadurch kompensiert werden. Zum Verdruss des Flughafens hat Air Berlin außer Flügen nach London und Malaga auch die tägliche Zürich-Verbindung eingestellt. „Wir rechnen trotz der neuen Situation nicht damit, dass noch mehr wegbricht“, sagt Hille. Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Etihad, die Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, in größerem Stil bei der angeschlagenen Air Berlin einsteigt. Die Lufthansa bietet erstmals seit geraumer Zeit wieder Flüge zwischen Hannover und Frankfurt an.

Im Frachtbereich fliegt derzeit einmal pro Woche eine Maschine nach Peking. „Wir wollen das stabilisieren und ausbauen“, sagt Hille. Auch Schanghai sei ein lohnenswertes Ziel. Dynamik im Frachtgeschäft verspricht sich der Flughafen von den beiden Cargo-Terminals, die im kommenden Jahr fertig sein sollen. Ein anderes Geschäft ist bereits in trockenen Tüchern: Die Flughafen-Tochter AGS übernimmt Teile des Gepäckmanagements am neuen Hauptstadtflughafen in Berlin.

Für 2012 rechnet der Flughafen mit einem geringeren Wachstum – „schon weil es weniger Messen in Hannover geben wird“, wie Hille sagt. Auch üppige Investitionen, wie sie in den vergangenen Jahren gestemmt wurden, stehen demnächst nicht an. Wichtigstes Vorhaben für das kommende Jahr ist eine Schönheitskur für das Terminal A.