Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fräulein Hübner und die Ente
Hannover Aus der Stadt Fräulein Hübner und die Ente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 08.12.2011
Ente im Bikinislip: Auch ein Werk der Garbsenerin Ellereit-Laube. Quelle: Simon Peters
Anzeige
Hannover

Zum 62. Mal stellen Künstler und Designer aus ganz Deutschland ihre Exponate in den Räumen in der Berliner Allee 17 aus – eine praktische Alternative zum vorweihnachtlichen Einkaufsbummel in der überfüllten Innenstadt. Die Palette des Designangebots ist groß. Sie reicht von Handtaschen, Hüten und Mänteln über Schmuck, Keramik, Papierwaren und naturbelassenem Holzspielzeug bis hin zu mundgeblasenem Glas, handgetöpferten Schalen, Korbwaren und originellen Kissen.  Insgesamt sind in diesem Jahr 120 Künstler dabei, 10.000 Objekte werden ausgestellt.

Der Besucher schlendert an filigranem Silber- und Goldschmuck vorbei, an winzigen Zuckerdöschen, gefilzten iPhone-Hüllen, poppig-romantischen Weihnachtskugeln und vergoldeten Schälchen aus handgeschöpftem Papier. Neben einem Puppenwagen oder einem Wackeldackel aus Holz zum Hinterherziehen findet man hier auch die Hühnerdame „Fräulein Hübner“ für 430 Euro oder eine übergewichtige Ente in Bikinislip und mit Taucherbrille für stolze 490 Euro. Beide Figuren hat die Garbsener Künstlerin Renate Ellereit-Laube kreiert. Und wer nicht mehrere Hundert Euro übrig hat, kann ebenfalls fündig werrden.

Anzeige

Denn die skurillen Figuren der Künstlerin gibt es auch als kleine Korken oder als Duftsäckchen – für 18 beziehungsweise 20 Euro. Andrea Basse organisiert die Weihnachtsschau, die ihre Anfänge um das Jahr 1930 im Künstlerhaus nahm und damit zu den ältesten Kunsthandwerkausstellungen in ganz Deutschland gehört, mittlerweile seit 30 Jahren. „Wir haben regional geprägt angefangen und sind stolz darauf, inzwischen sogar internationale Aussteller, beispielsweise aus Irland und Dänemark, dabeizuhaben“, sagt Basse. Stolz sind die Initiatoren auch auf ihr Stammpublikum. „Inzwischen kenne ich schon die Enkel unserer Besucher“, sagt Basse und lächelt.

  • Die Weihnachtsschau der Handwerksform Hannover, Berliner Allee 17, ist noch bis zum 18. Dezember zu sehen. Geöffnet ist montags bis sonntags täglich von 10 bis 18 Uhr.

Julia Pennigsdorf

Michael Soboll 08.12.2011
Vivien-Marie Drews 07.12.2011
Anzeige