Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Was ihr wollt
Hannover Aus der Stadt Was ihr wollt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:20 22.05.2014
Geben Antworten: Hauke Jagau (SPD, links) und Axel Brockmann (Kandidat der CDU). Quelle: Montage / HAZ
Anzeige
Hannover

Wer Regionspräsident für Hannover und Umland werden will, der muss lange Reden schwingen können. Können. Aber er muss auch mal in der Lage sein, sich kurzzufassen. Deshalb haben wir die aussichtsreichen Spitzenkandidaten, Amtsinhaber Hauke Jagau (52) von der SPD und Herausforderer Axel Brockmann (49) für die CDU, um Wahlkampfaussagen im Stakkatostil gebeten. 120 Zeichen pro Themengebiet haben wir ihnen zugebilligt.

Die Spitzenkandidaten der beiden großen Parteien fassen sich für die HAZ kurz: Acht Themen, acht Statement von Regionspräsident Hauke Jagau und Herausforderer Axel Brockmann.

Als Erster ging Hauke Jagau angesichts der knappen Umfänge in die Knie. Ob es wohl zehn Prozent mehr sein dürften, fragte sein Wahlkampfbüro. Geschenkt: Beiden sind nun also 132 Zeichen zugestanden, und nach grober Überprüfung haben sie sich schließlich beide daran gehalten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Alle Infos zur Wahl finden Sie auf unserer Themenseite.

Allerdings stehen nicht nur Jagau und Brockmann auf dem Wahlzettel, wenn an diesem Sonntag parallel zur Europawahl (und Bürgermeisterwahlen in zehn Regionskommunen) die Kür des Regionspräsidenten ansteht. Vier weitere Bewerber sind registriert: Gerhard Kier (FDP), Michael Fleischmann (Linke), Anke Tischler (AfD) und Ralf Kleyer (parteilos) treten an und wollen den Platzhirschen möglichst viele Stimmen abjagen. Die HAZ hat sie kürzlich porträtiert, alle Kandidaten und weitere Themen zur Wahl des Regionspräsidenten finden Sie in einem Dossier im Internet unter haz.li/regionswahl. med

Aus der Stadt 50 Jahre „Freiwilliges Soziales Jahr“ - Gestatten: Helfer für ein Jahr
Bärbel Hilbig 19.05.2014
Aus der Stadt Modellversuch zur Abgabe von Cannabis - Stadt bekommt keinen „Cannabis Social Club“
Veronika Thomas 19.05.2014
Andreas Schinkel 22.05.2014
Anzeige