Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Freimaurer picknicken im Hinüberschen Garten
Hannover Aus der Stadt Freimaurer picknicken im Hinüberschen Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 19.09.2017
Von Andreas Schinkel
Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

"Der Gartenarchitekt Jobst Anton von Hinüber war selbst ein Freimaurer", sagt der derzeitige Vorsitzende der Logen, Wolfgang Brenner. Überall im Garten gebe es Bauwerke und Artefakte, die Symbole der Freimaurer seien. Bekannt ist der sogenannte Hexenturm, eine künstliche Ruine inmitten des Parks. "Heute lassen wir uns ganz entspannt auf die spätsommerliche Stimmung ein", sagt Brenner. Das Picknick sollte eigentlich schon am 1. Juli stattfinden, wurde aber wegen Dauerregens auf den 16. September verlegt.

Zum 250. Jubiläum des Hinüberschen Gartens haben die Freimaurer zu einem Picknick eingeladen.

Auf Picknickdecken und Klappstühlen genießen die Besucher kühlen Weißwein und würzigen Käse. Ein Ensemble spielt Stücke, unter anderem von Händel. Zwischendurch rezitiert der Schauspieler Peter Kellner Gedichte von Rainer Maria Rilke. Sie besingen die Schönheit der Natur und fassen die meditative Gartenstimmung in kunstvolle Worte.

Der Hinübersche Garten gehört zu den ältesten Gärten Deutschlands. Er feiert in diesem Jahr sein 250-jähriges Bestehen und ist nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten angelegt worden.

17.09.2017
Conrad von Meding 19.09.2017