Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Frühchen haben in Hannover hohe Überlebenschance
Hannover Aus der Stadt Frühchen haben in Hannover hohe Überlebenschance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 06.12.2017
Anzeige
Hannover

  Die Neugeborenenmedizin des Kinderkrankenhauses auf der Bult in Hannover hat gemeinsam mit der Geburtshilfe der Henriettenstiftung im vergangenen Jahr eine hohe Überlebensrate verzeichnet. Dort überlebten 98,7 Prozent der Frühgeborenen unter 1.500 Gramm Geburtsgewicht. Das leichteste Baby wurde mit 380 Gramm geboren und nach erfolgreicher Unterstützungsbehandlung zu seiner Familie nach Hause entlassen. 

Zudem haben die kleinen Patienten in dem Perinatalzentrum deutlich seltener Komplikationen als im bundesweiten Durchschnitt. „Dies zeigt, dass unsere hausinternen Maßnahmen und ständigen Therapieverbesserungen zur Qualitätssteigerung bei der Betreuung von Neugeborenen und deren Müttern gut funktionieren“, sagt Prof. Florian Guthmann, Chefarzt der Neugeborenenmedizin. Alle bekannten Risikofaktoren für Krankheitsbilder in diesem Alter würden beobachtet und bei jedem einzelnen Kind individuell reduziert.

Dadurch werde das Risiko von Komplikationen bei den Neugeborenen minimiert. Die Abteilung Neugeborenenmedizin betreute im vergangenen Jahr insgesamt 886 Neugeborene (2015: 865), darunter 43 Zwillingspärchen (2015: 34) und dreimal Drillinge (2015: 2). Darunter waren 80 Frühgeborene mit weniger als 1.500 Gramm Geburtsgewicht. 

Das Perinatalzentrum Hannover wird gemeinsam vom Diakovere Krankenhaus Henriettenstift und dem Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult betrieben. Es bietet schwangeren Frauen umfassende Beratung und Betreuung vor und nach der Geburt, insbesondere wenn die Schwangerschaft mit besonderen Risiken für Mutter oder Kind einhergeht. Unter perinatalzentrum.org finden sich die Zahlen für die einzelnen Krankenhäuser. 

Von Mathias Klein

04.12.2017
01.12.2017
04.12.2017