Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Chefin für Polizeidirektion Niedersachsen
Hannover Aus der Stadt Chefin für Polizeidirektion Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 15.02.2015
Von Tobias Morchner
Christiana Berg (rechts) 2012 bei einem Einsatz in Bad Nenndorf. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Wechsel an der Führungsspitze der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD) mit Sitz in Hannover: Uwe Lührig, der bisherige Leiter der Behörde, übernimmt im März den Posten des Polizeipräsidenten in Göttingen.

Nachfolgerin an der Spitze der ZPD in Hannover wird Christiana Berg. Sie leitete bislang die Polizeiinspektion in Goslar.

Anzeige

Der bisherige Behördenleiter in Göttingen, Robert Kruse, wechselt als Polizeipräsident nach Lüneburg. Der Posten war zu besetzen, weil der bisherige Lüneburger Polizeichef, Friedrich Niehörster, in Ruhestand geht.

Die Gewerkschaft der Polizei begrüßte den Vorschlag von Innenminister Boris Pistorius in Sachen ZPD-Leitung, der noch vom Kabinett bestätigt werden muss. Berg sei eine kompetente, erfahrene und sozial eingestellte Polizistin. Mit ihr werde zum zweiten Mal nach der Polizeireform aus dem Jahr 2003/2004 eine Frau Leiterin einer Polizeibehörde.

Die Zentrale Polizeidirektion Niedersachsen ist der 58-Jährigen bereits bestens vertraut, unter anderem arbeitete sie schon als Dezernatsleiterin für die Bereitschaftspolizei und Abteilungsführerin. Vor ihrem Wechsel nach Goslar hatte sie die Polizeiinspektion Wolfsburg geleitet.

Berg ist verheiratet mit Wilfried Berg, dem Leiter der Polizeiinspektion Salzgitter-Peine-Wolfenbüttel, und Mutter eines erwachsenen Sohnes. Zu ihren Hobbies gehören unter anderem Motorradfahren, Fitnesstraining und Ausdauersport. Zur Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen mit ihren rund 2300 Mitarbeitern gehören unter anderem die Bereitschaftspolizei, die Hubschrauberstaffel, das Zentrale Diensthundewesen und die Wasserschutzpolizei. Die ZPD ist damit die größte Polizeibehörde des Landes.

Aus der Stadt Notrufzentralen von Feuerwehr und Polizei - 110 und 112 ziehen doch nicht zusammen
15.02.2015
Bernd Haase 13.02.2015