Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Für S-Bahnen gilt weiter Ersatzfahrplan
Hannover Aus der Stadt Für S-Bahnen gilt weiter Ersatzfahrplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 07.05.2015
Bei der S-Bahn gibt es weiterhin Einschränkungen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Hoffnungen auf ein Ende des Ausstands keimten am Donnerstag kurzfristig auf, als die Bahn den früheren brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck als Vermittler in dem zähen Arbeitskampf vorgeschlagen hatte. GDL-Chef Claus Weselsky verweigerte das und sprach von einem PR-Gag. Die Bahn müsse Bedingungen aufgeben - vor allem diejenige, nur inhaltsgleiche Tarifverträge mit der GDL und der konkurrierenden Gewerkschaft EVG abzuschließen. Die Bahn reagierte enttäuscht. Für die hannoversche S-Bahn bedeutet dies in der Konsequenz, dass der seit Beginn des Streiks am Montag laufende Ersatzfahrplan weiterhin Gültigkeit behält.

S-Bahnen in der Region Hannover

S1 Minden - Hannover - Haste:
Ausfall an allen Streiktagen. Die RE-Bahnen HannoverMinden halten zusätzlich in Lindhorst und Kirchhorsten. Stündlicher Verkehr zwischen Hannover Hbf-Weetzen-Haste ab Samstagabend, wenn die Bedienung durch die S2 endet.

Anzeige

S2 Nienburg - Hannover - Haste:
keine Einschränkungen.

S3 Hannover - Lehrte - Hildesheim:
keine Einschränkungen. Ausnahme: Ausfall der Schülerzüge zwischen Hildesheim Hbf und Lehrte (Hildesheim Hbf ab 07.01 Uhr, Lehrte ab 06.30 Uhr und 07.36 Uhr).

S4 Bennemühlen - Hannover - Hildesheim:
Ausfall an allen Streiktagen.
Die Bahnhöfe Bennemühlen, Bissendorf und Kaltenweide werden durch Erixx-Züge (RB38/Buchholz-Soltau-Hannover) angefahren, Rethen und Hannover Messe/Laatzen können mit den Üstra-Stadtbahnen erreicht werden. Barnten wird von keinem Unternehmen angefahren.

S5 Hanover-Flughafen - Hannover - Paderborn:
Stundentakt zwischen Hannover-Flughafen und Hameln.

S5 Hameln - Paderborn:
Züge fahren im 2-Stundentakt.

S6 Hannover (- Kurve) - Celle:
Ausfall an allen Streiktagen.

S7 Hannover - Lehrte - Celle:
Züge fahren im Stundentakt.

S21 Barsinghausen - Hannover:
Ausfall an allen Streiktagen.

S51 Hameln - Seelze:
Ausfall an allen Streiktagen.

Regionalverkehr in Niedersachsen

Diese Rechte haben Bahnkunden

So kommen Sie trotz Streik an Ziel

Die detaillierten Fahrpläne für den Regionalverkehr in Niedersachsen lassen sich über diese Seite herunterladen. Der Metronom und die Züge der erixx GmbH sind vom Streik nicht betroffen, hier gelten während des Streiks auch die Tickets der Deutschen Bahn. Auf der Strecke GöttingenHannoverUelzen fährt der Metronom die S-Bahn-Halte südlich von Hannover nicht an. Die Bahnhöfe Bennemühlen, Bissendorf und Kaltenweide werden durch Erixx-Züge (RB38/Buchholz-Soltau-Hannover) angefahren, Rethen und Hannover Messe/Laatzen können mit den Üstra-Stadtbahnen erreicht werden. Barnten wird von keinem Unternehmen angefahren.

Hannover - Wolfsburg:
Die Züge fahre alle zwei Stunden.

Minden - Hannover - Braunschweig:
Die Züge fahre alle zwei Stunden.

Hannover - Bremen:
Die Züge fahren alle zwei Stunden.

Fernverkehr der Deutschen Bahn

Für den Fernverkehr hat die Bahn keine Übersicht erstellt, welche Züge ausfallen. Stattdessen Bahnkunden müssen auf der Homepage der Deutschen Bahn selbst ihre gewünschten Verbindungsdaten eingeben und sehen, welcher Zug fährt und welcher ausfällt. Zusätzlich hat die Bahn die kostenlose Servicenummer 08000/99 66 33 geschaltet. Während des bisherigen Streikverlaufs waren die Ersatzfahrpläne in der Regel verlässlich. Im Fernverkehr konnten etwa ein Drittel aller im normalen Fahrplan vorgesehenen Züge fahren, im Regionalverkehr waren es je nach Region bis zu 65 Prozent.

Mehr zum Thema
Deutschland / Welt Bahn-Angebot ausgeschlagen - GDL streikt nun doch weiter

Die Hoffnung währte nur kurz: Nachdem GDL-Chef Weselsky am Vormittag noch Hoffnungen auf eine Streikunterbrechung für Verhandlungen mit der Bahn hatte aufkommen lassen, hat er am frühen Nachmittag das Angebot der Bahn zurückgewiesen. Die GDL streikt nun weiter.

07.05.2015

Bahnfahrer aus Niedersachsen und Bremen müssen sich auch am Donnerstag auf lange Wartezeiten und Ausfälle einstellen. Der Ersatzfahrplan der Deutschen Bahn sei jedoch am dritten Streiktag ohne Behinderungen angelaufen.

07.05.2015

Die Bahn hat mit einem Versuch, den Lokführerstreik zu verkürzen, wohl keinen Erfolg. Denn die Gewerkschaft GDL will sich mit der Prüfung eines neuen Verfahrensvorschlags Zeit lassen. Nach einem Bahn-Vorschlag soll nun ein Brandenburgs Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck helfen. Weselsky hält den Vorschlag für einen „PR-Gag“.

06.05.2015
Michael Zgoll 07.05.2015
Michael Zgoll 10.05.2015
Jörn Kießler 07.05.2015