Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gala im GOP für "Klang und Leben"
Hannover Aus der Stadt Gala im GOP für "Klang und Leben"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.10.2017
Von Bernd Haase
Erinnerungen aus der alten Welt: „Klang und Leben“ um Sänger Oliver Perau in der Kulisse des GOP. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die Idee: Mit Gassenhauern im Stile von „Sag mir quando“ oder der Krimi-Mimi denjenigen, die krankheitsbedingt eine neue, eigene Welt betreten mussten, kostbare Erinnerungen an die alte zu verschaffen.

Um Geld für das Projekt „Klang und Leben“ zu sammeln, gab es eine Benefizgala mit Oliver Perau und anderen Künstlern im GOP.

„Mit Musik blühen demente Menschen wieder auf. Am besten geht es, wenn es live gespielt wird“, sagt Eckhard von Hirschhausen, der Botschafter für „Klang und Leben“ ist und an diesem Abend per Videobotschaft zugeschaltet war. Moderator auf der Bühne war Gerhard Delling, sonst meistens in Sachen Sport unterwegs. Er berichtete, wie er auf Einladung von Zampolin zum ersten Mal bei einem Auftritt von „Klang und Leben“ dabei war. Zunächst hätten alle lethargisch da gesessen. Beim ersten Lied hätten die Zuhörer die Augen geöffnet und gemerkt, dass etwas in ihnen geweckt wird. „Am Ende waren dann alle dabei. Es war ein großartiges Erlebnis“, schilderte Delling. Die Freude, die man in solchen Momenten spüre, mache alle glücklich.

Anzeige

Zampolin sagte, dass Demenz häufig mit sehr viel Schwere verbunden sei. Das müsse nicht immer so sein. Dazu passte das Lied, das die Musiker als erstes spielten: „Ich brauche keine Millionen, mir fehlt kein Pfennig zum Glück.“ Gewohnt derb ging Dietmar Wischmeyer in seiner Rolle als Treckerfahrer Günther die Sache an, als er von einer Kindheit auf dem Lande berichtete. Und worum es mit dem Wecken von Erinnerungen eigentlich ging, war dann wieder zu erleben, als die Band das ihrer Meinung nach bekannteste Lied aus vergangenen Jahren spielte: Die Capri-Fischer von Rudi Schuricke. Das Publikum im Saal, darunter Oberbürgermeister Stefan Schostok und Regionspräsident Hauke Jagau, sang mit - und wenn es nur der Refrain war.

Conrad von Meding 26.10.2017
Aus der Stadt Interview zum Disziplinarverfahren - „Ämterpatronage ist kein Kavaliersdelikt“
Andreas Schinkel 23.10.2017