Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gedenkstein für Halim Dener am Steintor
Hannover Aus der Stadt Gedenkstein für Halim Dener am Steintor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 21.03.2016
Seit Sonnabend am Steintor: Der Gedenkstein für Halim Dener. Quelle: Körner
Hannover

Der Stein mit der Inschrift „Halim Dener, am 30. Juni 1994 von der Polizei ermordet“ ist vermutlich am Sonnabend während der Demonstration im Rahmen des kurdischen Newroz-Festes ausgetauscht worden. Der Protestzug hatte an der Stelle lange gehalten. In Redebeiträgen erinnerten die Teilnehmer an den Vorfall mit dem jungen Kurden. Die Einsetzung des Gedenksteins bei dieser Gelegenheit ist offenbar niemandem aufgefallen.

Um das Gedenken an Halim Dener, der im Jahr 1994 beim Kleben von Plakaten für die verbotene Partei PKK erwischt und von einem Polizisten erschossen wurde, gibt es seit Jahren Streit. Kurdische Verbände und deren Unterstützer fordern seit Langem einen Platz, um an den tragischen Tod des jungen Mannes zu erinnern. Die Stadtverwaltung lehnte diesen Wunsch bislang kategorisch ab. Aus diesem Grund ist davon auszugehen, dass der Gedenkstein bald wieder durch eine Gehwegplatte ersetzt werden wird.

2015 war ein Streit zwischen Stadt und Jugendzentrum Kornstraße um ein Porträt von Halim Dener im Innenhof des Gebäudes entbrannt. Das Bild gefährde die öffentliche Sicherheit und Ordnung, hieß es zunächst. Der Konflikt wurde in beiderseitigem Einvernehmen beigelegt, das Bild ist noch da.

Seit Montag muss sich ein 49 Jahre alter Mann vor dem Landgericht verantworten, der im Streit einen Mann schwer verletzt und anschließend beraubt haben soll. 

Jörn Kießler 21.03.2016

Gut für Verkäufer, schlecht für die, die eine Immobilie suchen: Auf dem hannoverschen Immobilienmarkt sind neue Höchststände erreicht. Am Montag haben die Gutachterausschüsse für Grundstückswerte ihren Marktbericht vorgelegt, der für die Region Hannover neue Höchstmarken beinhaltet - erschreckend hohe Beträge.

Conrad von Meding 24.03.2016

Im Haus der Jugend ist wieder Ferienalarm. Seit Montag können Kinder und Jugendliche von sechs bis 15 Jahren in der Einrichtung in der Maschstraße 22-24 wieder kreativ werden. Schon zum ersten Tag des Osterferien-Alarms kamen 230 Kinder.

21.03.2016