Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gedenkveranstaltung  in der Marktkirche
Hannover Aus der Stadt Gedenkveranstaltung  in der Marktkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 20.11.2017
Mahnung gegen den Krieg: Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Marktkirche 2015.
Mahnung gegen den Krieg: Die Gedenkfeier zum Volkstrauertag in der Marktkirche 2015. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

 Es geht um die Erinnerung an die Vergangenheit – und um eine Mahnung für die Zukunft. Mit zahlreichen Veranstaltungen wird beim Volkstrauertag am Sonntag an die Opfer von Krieg und Diktatur erinnert. Die gemeinsame Gedenkfeier des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit Vertretern von Land, Stadt und Region beginnt um 14 Uhr in der Marktkirche. Daran beteiligen sich unter anderem Landtagspräsident a. D. Bernd Busemann und Innenminister Boris Pistorius. Die Gedenkrede hält Rolf Wernstedt, der Ehrenvorsitzende des Volksbundes. Leibniz-Schüler inszenieren ein szenisches Spiel zum Thema Menschenrechte, es spielt das Kammerorchester Pro Artibus. Daneben sind Kranzniederlegungen am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz sowie in der Gedenkstätte Aegidienkirche geplant.

In der Neustädter Kirche beginnt am Volkstrauertag um 11 Uhr ein interkultureller Gottesdienst, bei dem Betroffene aus Vietnam, Finnland, dem Kongo, England und dem Irak von aktuellen Konflikten und von Versöhnung berichten. Ferner öffnet am Sonntag das Friedhofsmuseum des Stadtfriedhofs Seelhorst von 10 bis 16 Uhr seine Pforten. Eine Ausstellung zeigt dort, wie sich die Bestattungskultur im Laufe der Zeit gewandelt hat. Um 11 Uhr sowie um 15 Uhr gibt es Führungen zu Kapellen des Friedhofsgeländes. Treffpunkt ist an den Kapellen (Zugang über die Garkenburgstraße 43).

Von Simon Benne