Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Geld für Umbau des Sprengel Museums bereit
Hannover Aus der Stadt Geld für Umbau des Sprengel Museums bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 14.08.2012
Das Land Niedersachsen hat 16,6 Millionen Euro für den Erweiterungsbau des Sprengel Museums in Hannover bereitgestellt. Quelle: Michael Thomas
Hannover

Auch wenn die Bagger schon angerückt sind – noch haben die Bauarbeiten für den Anbau des Sprengel Museums nicht begonnen. Die Arbeiter, die an dem Ausstellungshaus werkeln, errichten zunächst nur einen Außenaufzug. Ende November soll dann der Grundstein für den neuen Museumstrakt gelegt werden.

Das 28,5 Millionen Euro teure Projekt ist endgültig gesichert: Am Montag hat das Land die Zusage über 16,6 Millionen Euro an die Stadt geschickt – und den größten Teil der Bausumme freigegeben. Kulturministerin Johanna Wanka zeigte sich ebenso erfreut wie Oberbürgermeister Stephan Weil, der von einem „Meilenstein“ sprach.

Auch der städtische Anteil von 6,9 Millionen Euro ist im Etat reserviert. Den Restbetrag von fünf Millionen tragen Sponsoren um den Verein der Freunde des Sprengel Museums.

Bis Ende 2014 soll der Anbau fertig sein. Spannend bleibt, wie genau er am Ende aussehen wird. Statt einer Spiegelglasfassade werden die Architekten Meili + Peter auf Wunsch der Stadt polierten, anthrazitfarbenen Beton verwenden.

Sprengel-Direktor Ulrich Krempel hatte diese Pläne begrüßt, ebenso wie der Präsident der Architektenkammer und die rot-grüne Ratsmehrheit. Die CDU dagegen sprach von einem „schwarzen Klotz“.

jk

Aggressiv und gefährlich: Das ist die rechtsextreme Gruppierung „Besseres Hannover" nach Ansicht von Landtagskandidat Hans-Jürgen Licht (SPD). Daher solle Innenminister Schünemann endlich gegen die Organisation vorgehen.

17.08.2012

Neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass Geringverdiener fürs Wohnen bis zu 50 Prozent ihres Einkommens aufwenden müssen. In Hannover fehlt es an an kleinen, bezahlbaren Wohnungen.

14.08.2012

Der Streit um die Zustände am Holocaust-Mahnmal droht zu einem schweren Zerwürfnis zwischen der Jüdischen Gemeinde und der Stadt zu führen.

Tobias Morchner 13.08.2012