Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Gericht schickt Brandstifter in Psychiatrie
Hannover Aus der Stadt Gericht schickt Brandstifter in Psychiatrie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 13.06.2014
Von Michael Zgoll
Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Er war seit Jahren in starkem Maße körperlich und seelisch krank, machte wegen Diebstählen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz häufig mit der Justiz Bekanntschaft und versuchte am Ende sogar, ein Pflegeheim in der Calenberger Neustadt in Brand zu setzen. Am Freitag urteilte das Landgericht Hannover, dass Frank Joachim W. in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht wird – wahrscheinlich für sehr lange Zeit. Entscheidungsgrundlage der 2. Großen Strafkammer unter Vorsitz von Frank Rosenow war der Paragraf 63 des Strafgesetzbuches: Demnach darf ein schuldunfähiger Täter in die Psychiatrie eingewiesen werden, wenn er für die Allgemeinheit gefährlich ist.

Der 44-jährige W. ist an Aids erkrankt, hat Hepatitis und ist gehbehindert. Ein Gutachter diagnostierte bei ihm auch hirnorganische Schäden, eine Drogenabhängigkeit und eine langjährige Psychose. So erklärte W., er sei mit Gorbatschow und Helmut Kohl gut bekannt gewesen. Er lebte schon in vielen Heimen und Kliniken, kam nirgendwo länger zurecht.

Im Oktober 2013 wurde W. in das Pflegeheim Weddigenufer überwiesen. Aus Verärgerung steckte er nachts einen Schrank an. Nur dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr konnte eine Katastrophe verhindert werden; zwei Bewohner wurden leicht verletzt, der Sachschaden betrug 7500 Euro.

Tobias Morchner 16.06.2014
14.06.2014
Conrad von Meding 16.06.2014