Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Getötete in Barsinghausen: Verdächtiger war auf Bewährung frei
Hannover Aus der Stadt Getötete in Barsinghausen: Verdächtiger war auf Bewährung frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.06.2018
Am Fundort der Toten zeigen Blumen und KErzen die Anteilnahme der Menschen in Barsinghausen. Quelle: Foto: Heidrich
Hannover

Der 24-Jährige, der vergangenes Wochenende die ­16-jährige Anna Lena in Barsinghausen getötet haben soll, ist schon öfter wegen Gewalttaten in Erscheinung getreten. „Er ist mehrfach vorbelastet“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Zuletzt verbüßte er eine längere Haftstrafe, erst im Januar kam Ronald M. auf Bewährung aus dem Gefängnis frei. Laut Klinge habe der junge Mann mit deutschem und dominikanischem Pass aber nicht alle Straftaten im Raum Hannover begangen. „Der Schwerpunkt liegt in anderen Regionen“, so der Oberstaatsanwalt. „Seine Jugend verbrachte er nicht hier.“ Genauer wird Klinge nicht.

M. lebt seit fast 20 Jahren in Deutschland. Nach Angaben auf seinem Facebook-Profil wohnte er früher in Baden-Württemberg, ging dort zur Schule und kam im März 2015 nach Hannover. In dem sozialen Netzwerk inszeniert sich der 24-Jährige zudem als Gangster. Es sind Fotos von Waffen, Geldbündeln und Drogen zu sehen, außerdem raucht er und streckt den Mittelfinger in die Kamera. Auf einem Bild trägt M. ein T-Shirt mit der Aufschrift „Die happy“ (Stirb glücklich).

Handtasche fehlt weiterhin

Unterdessen dauern die Untersuchungen im Fall um die getötete Anna Lena weiter an. Die beiden am Donnerstag bei einer Suchaktion gefundenen Gegenstände werden laut Klinge zurzeit analysiert, ob sie wirklich mit der Tat in Verbindung gebracht werden können. Die verschwundene Handtasche der Schülerin konnte bislang nicht wiedergefunden werden. Am Mittwoch veröffentlichte die Polizei ein Foto der Tasche und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer (05 11) 1 09 55 55. Selbst „unbedeutende Beobachtungen“ könnten den Beamten laut Klinge eventuell helfen.

Gleichzeitig versuchen die Ermittler, unter anderem mittels DNA-Analyse eine Verbindung zwischen dem Verdächtigen und Anna Lena herzustellen. Ein Sexualdelikt schlossen die Ermittler nach der Obduktion der Leiche aus. Ob es jedoch versucht wurde, kann die Polizei bislang nicht sagen. Der 24-Jährige sitzt seit Montag in Untersuchungshaft und streitet die Tat ab. Offen ist ebenfalls, ob Ronald M. auch die im April getötete Veronika B. umgebracht haben könnte.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Lumix-Fotofestival auf dem Expo-Gelände Hannover geht es in den 1500 Wettbewerbsbildern immer und überall auch um Beziehungen – und zwar nicht nur zu echten Menschen.

25.06.2018

Polizei und Stadt haben ihr Sicherheitskonzept für das Schützenfest 2018 in Hannover präsentiert. Es soll in diesem Jahr erstmals videoüberwacht werden. Beim Schützenausmarsch gilt in der Innenstadt wieder ein Lkw-Fahrverbot.

22.06.2018

Die Feuerwehr in der Region Hannover muss wegen des stürmischen Wetters zu einigen Einsätzen ausrücken. Bis zum Freitagmorgen verzeichneten die Retter zwölf Fälle. In Kirchrode drohte eine Eiche umzustürzen.

22.06.2018