Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Graffiti-Sprayer verursachen hohen Schaden
Hannover Aus der Stadt Graffiti-Sprayer verursachen hohen Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 14.09.2009
Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige

Wie die Beamten am Montag mitteilten, steht er im Verdacht, zusammen mit einem bislang unbekannten Mittäter, mehrere Schaufensterscheiben von Geschäften mit Farbe besprüht und mit sogenannten "Scratchings" zerkratzt zu haben. Dabei entstand ein hoher Schaden.

Gegen 1 Uhr hatten drei 18 sowie 19 Jahre alte Passanten zwei Männer an einem Schaufenster an der Georgstraße beobachtet, wie sie sogenannte "Tags" auf die Schaufensterscheiben sprühten. Das Trio verständigte die Polizei. Mithilfe der Personenbeschreibung konnten die Ermittler eine Viertelstunde später einen 22-jährigen Mann an der Kurt-Schuhmacher-Straße vorläufig festnehmen. Bei ihm fanden sie eine Spraydose und an seinen Händen frische Farbanhaftungen. Die Polizisten entdeckten noch weitere besprühte Schaufensterscheiben an der Bahnhof- und Georgstraße, einer Gaststätte an der Schillerstraße sowie ein besprühtes Blumenbeet an der Andreaestraße.

Auf das Konto des Duos dürften auch 37 durch sogenanntes "Scratching" beschädigte Schaufensterscheiben eines Warenhauses an der Georgstraße gehen. Dort erkannten die Beamten ähnliche Schriftzeichen. Der Gesamtschaden aller Taten dürfte nach bisherigen Erkenntnissen der Beamten bei mehreren 10 000 Euro liegen.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Festgenommenen fand die Polizei weitere Spraydosen sowie Vorlagen. Ob der Mann noch für andere Taten in Frage kommt, wird geprüft. Da keine Haftgründe vorlagen, wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. Darüber hinaus muss er damit rechnen, den entstandenen Schaden bezahlen zu müssen. Angaben zu seinem Mittäter machte er bislang nicht.

Er ist etwa 1,80 Meter groß und war dunkel gekleidet. Er trug ein Basecap und einen Rucksack.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ost unter Telefon (05 11) 109 27 17 entgegen.

ots/jbf