Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Millionenschaden bei Brand in Autowerkstatt
Hannover Aus der Stadt Millionenschaden bei Brand in Autowerkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 06.08.2017
Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Ahlem

Erst nach mehreren Stunden war das Feuer aus. Die Halle ist nach dem Brand einsturzgefährdet, der Schaden geht in Millionenhöhe.

Bei dem Großbrand in einer Autowerkstatt in Ahlem waren knapp 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe.

Laut Feuerwehr hatten Anwohner gegen 3.20 Uhr hellen Feuerschein bemerkt. Die Rettungskräfte selbst hörten bereits bei der Anfahrt „das Zerknallen von Gasbehältern“, sagt Feuerwehrsprecher Rainer Kunze. Zunächst waren zwei Löschzüge nach Ahlem beordert worden, doch angesichts des Ausmaßes wurde die Alarmstufe schnell erhöht. „Die Einsatztrupps bekämpften den Brand mit insgesamt fünf Rohren und einem Wasserwerfer“, sagt Kunze. Die Drehleitern konnten zunächst nicht eingesetzt werden, da über der Halle eine Starkstromleitung verläuft, die abgeschaltet werden musste.

Beißender Rauch

Mehrere Gasflaschen explodierten, das Reifenlager sowie drei Autos auf Hebebühnen brannten aus. Teile des Daches stürzten ein, beißender Rauch zog in Richtung Ahlem und Limmer. Per Radiodurchsagen wurden die Anwohner aufgefordert, „sich möglichst nicht im Freien aufzuhalten und die Fenster zu schließen“, sagt Kunze. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich die Flammen auf ein angrenzendes Verwaltungsgebäude und eine Waschanlage ausdehnten.

Die Feuerwehr war mit 31 Fahrzeugen und 94 Helfern im Einsatz. Ein leicht verletzter Feuerwehrmann musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach rund drei Stunden war der Brand gelöscht. Der Schaden beträgt nach ersten groben Schätzungen der Feuerwehr mindestens eine Millionen Euro. Die Brandursache ist bislang unklar. „Die Kriminalpolizei wird die Werkstatt am Montag untersuchen“, sagt Behördensprecher Sören Zimbal. Bis dahin bleibe das Gelände abgesperrt und werde überwacht.

Von Peer Hellerling

Bernd Haase 06.08.2017
Linda Tonn 08.08.2017
Bernd Haase 06.08.2017