Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Güterzug am Hauptbahnhof Hannover entgleist
Hannover Aus der Stadt Güterzug am Hauptbahnhof Hannover entgleist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 02.12.2012
Am Hauptbahnhof Hannover ist ein Güterzug entgleist.
Am Hauptbahnhof Hannover ist ein Güterzug entgleist. Quelle: May
Anzeige
Hannover

Ein folgenschwerer Güterzugunfall kurz vor der Einfahrt zum Hauptbahnhof Hannover wird noch mehrere Tage für Behinderungen im Regional- und Fernverkehr in Norddeutschland sorgen. Am Sonnabend entgleisten drei Waggons eines Zuges, der von Nürnberg nach Seelze unterwegs war. Die Bahn hatte zunächst noch gehofft, den Schaden innerhalb eines Tages beheben zu können. Am Sonntag kündigte ein Unternehmenssprecher an, dass die Reparaturarbeiten noch mindestens bis zum Donnerstag, 6. Dezember, dauern würden. "Auf 1000 Meter ist der Gleisoberbau beschädigt, wir müssen Schienen und vier Weichen auswechseln", sagte der für Niedersachsen zuständige Bahnsprecher, Egbert Meyer-Lovis.

In der Nacht zum Sonnabend sind am Hauptbahnhof in Hannover drei Wagen eines Güterzugs entgleist. Die Gleise zwei bis vier sind daher gesperrt, der Zugverkehr am Bahnhof ist beeinträchtigt.

Der Zug war auf dem Weg von Nürnberg nach Seelze gewesen, als sich der Unfall am Sonnabendmorgen gegen 2.30 Uhr nur wenige Hundert Meter vom Hauptbahnhof ereignete. Der Lokführer habe den Vorfall sofort bemerkt und reagiert, sagte Meyer-Lovis. Warum die drei Wagen in der Mitte des Zuges entgleisten, sei noch unklar. Verletzt wurde aber niemand, der Zug war noch weit genug vom Bahnsteig entfernt. Es handelte sich auch nicht um einen Gefahrguttransport. In den Waggons wurden Industriemüll sowie Autoteile transportiert.

Beträchtlicher Sachschaden

Der Sachschaden ist beträchtlich. Die drei Waggons wurden mit Hilfe eines Krans wieder auf die Schienen gestellt. Schon diese Arbeiten dauerten bis Sonntag. Nun sollen Gleise, Schwellen und Weichen erneuert werden. Die restlichen Waggons des Zuges waren schon am Sonnabend wieder auf die Fahrt Richtung Seelze geschickt worden. Für die Bergungs- und Ausbesserungsarbeiten mussten die Gleise zwei bis vier des Hauptbahnhofes gesperrt werden. Züge der S-Bahn, des Regional- und Fernverkehrs fielen am Wochenende zunächst aus oder wurden umgeleitet, auch am Montag gibt es noch Behinderungen. Nutzer des Nahverkehrs wurden gebeten, auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Im Fernverkehr werden Züge noch bis Donnerstag über Lehrte-Hildesheim umgeleitet, Reisende müssen sich hier auf bis zu 45 Minuten Verspätung einrichten.

Auswirkungen auf den Zugverkehr:

Züge des Fernverkehrs werden über Lehrte – Hildesheim umgeleitet. Die Fahrzeiten können sich um bis zu 45 Minuten verlängern. Diese Umleitungen werden voraussichtlich bis Donnerstag andauern.

S-Bahn-Linien bis Montagabend:

Die Züge der Linie S 1 und S 4 verkehren planmäßig.

Züge der Linie S 2 enden in Hannover Hbf.

Züge der Linie S 5 werden über Ahlem Kurve umgeleitet und fahren nicht über Hannover Linden/Fischerhof und Hannover Bismarckstraße.

Die Züge des DB Regionalverkehrs von und nach Halle werden über Lehrte nach Hannover Hbf umgeleitet und fahren nicht über Sarstedt. Von Sarstedt bis Hannover Messe Laatzen stehen die S-Bahnzüge der Linie 4 zur Verfügung. Die Züge von Bad Harzburg enden in Hildesheim.

Die Fahrzeiten im S-Bahn- und Regionalverkehr können sich um bis zu 30 Minuten verlängern.

Die metronom-Züge der Linie Uelzen - Göttingen verkehren nicht zwischen Hannover und Hannover Messe Laatzen.

Die Bahn bittet ihre Fahrgäste zu prüfen, ob sie ihr Fahrziel auch mit den Bussen und Stadtbahnen der üstra erreichen können. Für die ausfallenden S-Bahnen sollen Ersatzbusse bereit gestellt werden.

Die Bahn informiert auf ihrer Internetseite über Verspätungen und Umleitungen.

jhf/sag/dapd

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

01.12.2012
Aus der Stadt Zwischenfall bei Türkei-Flug - Dreimal qualmt es im Flugzeug
Mathias Klein 01.12.2012