Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Das war der Morgen am 3. März 2015
Hannover Aus der Stadt Das war der Morgen am 3. März 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 05.03.2015
Von Michael Soboll
Anzeige

++ 11.05 Uhr: Das war der Morgen in Hannover

Damit beenden wir unseren Newsticker am Morgen des 3. März und wünschen allen noch einen schönen und erfolgreichen Tag. Natürlich halten wir Sie auch weiterhin hier auf HAZ.de auf dem Laufenden über alle Nachrichten aus Hannover, Niedersachsen und der Welt.

Übrigens: Alle "HAZ live"-Newsticker zum Nachlesen finden Sie hier.

++ 11.02 Uhr: Ausgemusterter Felipe darf bei 96 wieder trainieren

Erst vor wenigen Tagen war Felipe von 96-Trainer Tayfun Korkut wegen fehlender Disziplin und falscher Arbeitseinstellung aus dem Team geschmissen worden. Nun kehrt der Brasilianer offenbar wieder in den Kader zurück.

 

++ 10.58 Uhr: Alte Bilder vom Kleinen Fest gesucht

Das könnte ein guter Tag für Hobbyfotografen in Hannover werden: Nicht nur die HAZ sucht schöne Schnappschüsse aus Hannover, auch die Veranstalter des Kleines Fests im Großen Garten haben einen kleinen Bilderwettbewerb gestartet. Gesucht werden historische Aufnahmen vom Kleinen Fest. Besonders begehrt sind Bilder aus der Zeit vor 1990, denn damals wurden kaum offizielle Fotos gemacht. "Aufgefordert sind ausdrücklich Amateure und nicht Profis", erklärt Cheforganisator Harald Böhlmann. Damit scheidet die HAZ zwar aus, doch ein Bild aus unserem Archiv wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Es wurde 1995 von Karin Blüher aufgenommen und zeigt einen Löwen der Truppe Temps Fort Théâtre.

++ 10.45 Uhr: Wechselt 96-Kapitän Stindl nach Leverkusen?

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist offenbar an einer Verpflichtung von 96-Kapitän Lars Stindl (26) interessiert. Seit Monaten gibt es Gerüchte um einen möglichen Wechsel des Leistungsträgers der "Roten". Ein Wechsel zu Bayer könnte ein wertvoller Karrieresprung für den derzeit gesperrten Stindl sein.

++ 10.30 Uhr: Naturschutz contra Handwerk: Fischer vom Steinhuder Meer ziehen vor Gericht

Am Oberverwaltungsgericht in Lüneburg wird heute ein Urteil im Konflikt zwischen Fischerei und Fischotterschutz am Steinhuder Meer gefällt. Seit Jahren schon schwelt der Konflikt darum, was am großen Freizeitsee im Westen der Region erlaubt ist. 2013 hatte das Verwaltungsgericht Hannover entschieden, dass die Reusen so umgerüstet werden müssen, dass sich Fischotter nicht darin verfangen können. Nun klagen ein Berufsfischer und ein Fischereiverein gegen das Verbot, das von der Region Hannover erlassen wurde.

++ 10.08 Uhr: Schlägt der 96-Pokalschreck wieder zu?

So manch ein Hannover-96-Fan wird sich noch erinnern: Ende Oktober warf der VfR Aalen den hochfavorisierten Club aus der 1. Liga aus dem DFB-Pokal, 0:2 mussten sich die "Roten" geschlagen geben. Heute Abend treten die Aalener nun im Achtelfinale des Pokals gehen die TSG Hoffenheim an – während sich 96 nach dem verpatzten Ligaspiel vom Sonnabend die Wunden leckt und zuschaut.

Nach einer schlechten Leistung auf dem Platz scheidet Hannover 96 durch ein 0:2 beim VfR Aalen aus dem DFB-Pokal aus.

Und noch ein Thema des heutigen Abends dürfte 96-Anhängern bekannt vorkommen: die Diskussion um Pyrotechnik und Krawall im Stadion. Insbesondere beim Duell zwischen Borussia Dortmund und Gastgeber Dynamo Dresden wird das Thema Sicherheit im Stadion groß geschrieben. Beim jüngsten Duell der Tradiotionsklubs war es zu schweren Fan-Ausschreitungen der Dynamo-Fans gekommen.   

++ 9.43 Uhr: Streit um Thor-Steinar-Laden in wenigen Minuten vor Gericht

Der Streit um den Thor-Steinar-Laden an der Podbielskistraße geht heute vor Gericht. Wohnungseigentümer in dem Gebäude wollen die Betreiber aus dem Haus klagen. Die Modemarke wird zum rechtsextremen Milieu gerechnet, regelmäßig gibt es Mahnwachen und Protestaktionen vor dem Schaufenster. Das Verfahren startet um 10 Uhr vor dem Amtsgericht Hannover.

Stein des Anstoßes: Der Laden an der Podbi verkauft Kleidung, die in der rechten Szene beliebt ist. Quelle: HAZ

++ 9.27 Uhr: Programm für Violinwettbewerb wird vorgestellt

Im Herbst musizieren junge Musiker in Hannover beim Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb, dem weltweit am höchster dotierten Wettstreit für junge Geiger. Heute um 11 Uhr stellen die Veranstalter - darunter Hans Eveslage, Präsident der Stiftung Niedersachsen – in Hannover die Neuerungen und das Programm des Wettbewerbs 2015 vor. Dazu später mehr auf HAZ.de

++ 9.12 Uhr: Warnstreik der Lehrer hat begonnen

Der Warnstreik der angestellten Lehrer in Niedersachsen hat begonnen, auch zehn Schulen in der Region Hannover sind betroffen. An einigen Schulen findet kein oder nur eingeschränkter Unterricht statt. Mancherorts haben sich die Streikenden mit Plakaten, Warnwesten und Schildern vor den Einrichtungen postiert.

Lehrer der Selma-Lagerlöf-Schule und ILMASI-Schule stehen vor der Selma-Lagerlöf-Schule in Ronnenberg. Die GEW (Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft) fordert 5,5 Prozent mehr Einkommen. Quelle: Peter Steffen/dpa

++ 9.00 Uhr: Wer wird Play-off-Gegner der Hannover Scorpions und Indians?

Seit Freitag stehen die beiden Eishockeyteams aus Hannover im Play-off-Halbfinale der Oberliga Nord. Heute könnte sich entscheiden, auf wen die Teams treffen. Denn den letzten freien Play-off-Platz ermitteln der EC Harzer Falken und die Crocodiles Hamburg. Ein Sieg heute in Hamburg bringt die Harzer eine Runde weiter, ansonsten entscheidet am Freitag in Braunlage das siebte Spiel über den Halbfinaleinzug. Bei einem Weiterkommen der Falken spielen diese gegen die Scorpions, die Indians dann gegen Rostock. Setzen sich die Crocodiles durch, treffen sie auf den ECH und Rostock auf die Scorpions.

++ 8.39 Uhr: Stephan Weil reist nach Brüssel – und isst Grünkohl mit Dietmar Wischmeyer

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil reist heute mit Umweltminister Stefan Wenzel und EU-Staatssekretärin Birgit Honé nach Brüssel. Ein zentrales Thema des Ein-Tages-Trips ist die Zukunft der Emissionszertifikate. Mit dem Zertifikathandel soll in der EU der Ausstoß von Kohlendioxid drastisch reduziert werden. Das funktioniert aber derzeit nicht, weil die Zertifikate zu billig sind. Andererseits warnen energieintensive Unternehmen aus Niedersachsen wie die Stahlwerke Salzgitter AG davor, dass zu teure „Müllgebühren“ für den Kohlendioxid-Ausstoß die Wettbewerbsfähigkeit der Firmen gefährden kann. Abends gibt es zur Entspannung einen angenehmen Termin: Beim Grünkohlessen in der niedersächsischen EU-Vertretung tritt Treckerfahrer Dietmar Wischmeyer auf.

++ 8.25 Uhr: Verkehrsmeldung UPDATE

Eine weitere Verkehrsmeldung betrifft Autofahrer aus der Region sowie Touristen: Besucher der Marienburg, die mit dem Auto anreisen, müssen ab heute einen Umweg nehmen. Die Anfahrt zur alten Sommerresidenz von König Georg V. ist bis Mitte August nur noch über die B 3 und die Kreisstraßen 204 und 210 möglich. Grund sind Straßenbauarbeiten im Bereich Nordstemmen und der B 3.

++ 8.11 Uhr: 96-Trainer Tayfun Korkut unter Druck

Die Situation ist nicht neu für Tayfun Korkut – und angenehm schon gar nicht. Seit nur 14 Monaten ist er Trainer von 96 und er steht bereits zum zweiten Mal vor dem Rauswurf. Bei einer aktuellen Umfrage auf HAZ.de sprechen sich knapp 70 Prozent der Teilnehmer für eine Entlassung aus. Die Pfiffe, die Unzufriedenheit, die Niederlagen und die zuletzt schlechte Leistung seiner Mannschaft; all das ist eine Kopie der Lage, in die sich Korkut und sein Team schon in der vergangenen Saison gebracht hatten. Mehr zur Kritik am 96-Trainer lesen Sie hier.

Für Korkuts Team stehen heute indes zwei Trainings an: Um 10.30 Uhr und um 15 Uhr auf der Mehrkampfarena am Stadion. 

++ 7.59 Uhr: Verkehrsmeldung UPDATE

Die Glättegefahr auf der B 217 bei Springe besteht nicht mehr. Allerdings haben sich inzwischen die Straßen durch den zunehmenden Berufsverkehr gefüllt. So kommt es etwa auf der A 2 zwischen Wunstorf-Kolenfeld und Garbesen in Richtung Hannover zu stockendem Verkehr auf rund vier Kilometern. Auch die A 37 ist voll, hier staut es sich derzeit besonders zwischen dem KreuzH annover-Buchholz und der Anschlusstelle Hannover-Misburg.

++ 7.53 Uhr: HAZ-Challenge bei Instagram: Das ist #meinhannover!

Warum leben Hannoveraner gerne hier? Was lieben sie an ihrer Heimat? Unter dem Hashtag #meinhannover sammelt die HAZ bei Instagram die schönsten Fotos aus der Stadt – und wer mitmacht, kann sogar etwas gewinnen. Etliche Hannover-Fans haben bereits mitgemacht und und schöne Schnappschüsse geschickt.

++ 7.40 Uhr: Verkehrsmeldung

[mit "VU Fremd" meint die Üstra einen Verkehrsunfall, an dem kein eigenes Fahrzeug beteiligt ist. d. Red.]

++ 7.29 Uhr: Diese Wochenmärkte sind heute geöffnet

8 bis 13 Uhr:

Klagesmarkt (Mitte)
Lindener Marktplatz (Am Lindener Markt, Linden)
Platz an der Friedenskirche (Schackstr. 4, Zooviertel)

14 bis 18 Uhr:

Fiedelerplatz (Döhren), Bauernmarkt
Roderbruchmarkt (Roderbruch)

Eine Übersicht aller Wochenmärkte in Hannover mit weiteren Infos finden Sie übrigens hier.

++ 7.15 Uhr: Hannes Wader spielt heute im Theater am Aegi

Volkssänger, Liedermacher, Musikarchäologe, Chansonnier, Protestsänger, und, und, und: Hannes Wader hat viel bewegt in seinem musikalischen Leben – und er macht einfach immer weiter: Heute Abend um 20 Uhr spielt der 72-Jährige im Theater am Aegi. Für viele ist Hannes Wader eine Legende. Seine erfolgreichen Volkslieder wie „Heute hier, morgen dort“ sind Kult und werden nicht nur von einer Generation mitgesungen. Karten gibt es ab 33,40 Euro an der Abendkasse.

++ 6.56 Uhr: Fleischbranche auf Reformkurs

Niedersachsens Fleischwirtschaft sieht sich ein Jahr nach dem Abschluss eines Mindestlohn-Tarifvertrags auf dem Weg zur Normalität. „Es ist viel Professionalität eingekehrt“, sagte der Hauptgeschäftsführer des niedersächsischen Verbands der Ernährungswirtschaft (VdEW), Michael Andritzky, der HAZ. Die Fleischkonzerne hätten ihre osteuropäischen Subunternehmer dazu angehalten, in Deutschland Tochterfirmen zu gründen und die Werkvertragsbeschäftigten nach deutschen Bedingungen anzustellen.

++ 6.39 Uhr: Wildeshausener Wolf darf geschossen werden

Nachdem in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg ein Wolf in einem Wohngebiet gesichtet wurde, hat das niedersächsische Umweltministerium für den Notfall auch drastische Maßnahmen genehmigt. Wegen der befürchteten Gefahren könne das Tier mit Gummigeschossen vergrämt, betäubt oder in letzter Konsequenz auch getötet werden, teilte das Ministerium am Montagabend mit.

++ 6.23 Uhr: Glätte auf Niedersachsens Straßen

Autofahrer aufgepasst! Nicht nur auf der B 217 zwischen Springe und Hannover herrscht laut Verkehrswarndienst Niedersachsen Gefahr durch Schneeglätte - auch auf den Autobahnen im Osten und Norden Niedersachsens ist es heute Morgen glatt.

++ 6.16 Uhr: Angestellte Lehrer streiken in Hannover

Zehn Schulen in der Region sind heute vom Warnstreik der Landesangestellten betroffen. Es handelt sich nach Auskunft der Gewerkschaften um Förderschulen für geistige Entwicklung. Alle betroffenen Eltern seien informiert, heißt es bei der Region. Für 14 Uhr ist eine kleine Kundgebung auf dem Kröpcke geplant, die Hauptkundgebung findet heute in Braunschweig statt. Die Gewerkschaften fordern 5,5 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 175 Euro mehr für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Da Beamte nicht streiken dürfen, gehen nur angestellte Mitarbeiter in den Warnstreik.

++ 6.00 Uhr: Das ist heute wichtig

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ an diesem Dienstag! Hier lesen Sie täglich von 6 bis 11 Uhr die wichtigsten Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen. Zunächst ein kurzer Blick auf den Tag:

  • Zehn Schulen in der Region sind heute vom Warnstreik der Landesangestellten betroffen. Für 14 Uhr ist eine kleine Kundgebung auf dem Kröpcke geplant.
  • Nachdem in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg ein Wolf in einem Wohngebiet gesichtet wurde, hat das niedersächsische Umweltministerium für den Notfall auch die Tötung des Tieres genehmigt.
  • Der Streit um den Thor-Steinar-Laden an der Podbielskistraße geht heute vor Gericht. Wohnungseigentümer in dem Gebäude wollen die Betreiber aus dem Haus klagen.
Aus der Stadt Handybenutzung im Straßenverkehr - Generation Kopf-nach-unten
Marcel Jarjour 05.03.2015
Aus der Stadt Neuer Medizin-Geschäftsführer - Bracht tritt Job im Regionsklinikum an
Mathias Klein 05.03.2015