Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zehntausende unterzeichnen Petition für Chicos Leben
Hannover Aus der Stadt Zehntausende unterzeichnen Petition für Chicos Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 09.04.2018
Chico im Tierheim Krähenwinkel.
Chico im Tierheim Krähenwinkel. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

 Der Staffordshire-Terrier-Mischling Chico hat offenbar seine Halter, einen 27-Jährigen und dessen 52-jährige Mutter, getötet. Das haben die Staatsanwaltschaft und die Polizei Hannover am Freitagmittag bekannt gegeben. Kurz darauf meldete sich die Stadt zu Wort und kündigte an, Chico zeitnah einschläfern zu wollen. 

Staffordshire-Terrier-Mischling Chico war vor seiner Einschläferung im Tierheim Krähenwinkel untergebracht worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Hund seinen Halter und dessen Mutter totgebissen hat.

Im Internet formierte sich daraufhin Widerstand, Zehntausende Tierschützer wollen mit einer Online-Petition die Einschläferung des Staffordshire-Terrier-Mischlings verhindern. Am frühen Abend – kurz nach der Ankündigung der Stadt, Chico einzuschläfern – hatten bereits über 5000 Menschen den Aufruf mit dem Titel „Lasst Chico leben“ unterschrieben. Am Sonnabend waren es bereits mehr als 80.000 Unterschriften – und im Sekundentakt kamen weitere dazu. Das Tier sei nicht der Schuldige, sondern das Problem liege in der offenbar falschen Haltung des Hundes , heißt es in der Begründung zu der Petition.

Rettungskräfte hatten die beiden Halter des Tieres am Dienstagabend leblos und mit Bisswunden am Körper in einer Wohnung in Groß-Buchholz aufgefunden. Auch Chico befand sich in der Wohnung, er wurde in ein Tierheim nach Langenhagen gebracht. 

Eine 52 Jahre alte Frau und ihr 27 Jahre alter Sohn sind in ihrer Wohnung vom Staffordshire-Terrier des Mannes angefallen und totgebissen worden.

Von naw