Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 66 Prozent wollen Säcke behalten
Hannover Aus der Stadt 66 Prozent wollen Säcke behalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 08.08.2013
Von Mathias Klein
Sack oder Tonne? Säcke, sagen 66 Prozent der Umlandbewohner. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Insgesamt hatte das Unternehmen Fragebögen an 144 710 Grundstückseigentümer im Umland von Hannover verschickt. Der Abfallwirtschaftsbetrieb rechnet damit, dass sich der Anteil der Tonnen noch vergrößert, wenn auch die Eigentümer großer Mehrfamilienhäuser ihre Anträge an aha zurückgesandt haben. aha-Geschäftsführerin Kornelia Hülter hatte vor Kurzem prognostiziert, dass sich der Anteil zwischen Sack und Tonne im Umland in etwa die Waage halten werde.

aha wehrte sich am Donnerstag auch gegen Kritik an dem Unternehmen durch Bürger. Fast 70 Prozent hätten ihr künftiges Müllvolumen entsprechend der von aha vorgedruckten Empfehlung gewählt. Die Empfehlung liegt in den meisten Fällen doppelt so hoch wie die Mindestmüllmenge von zehn Litern pro Person und Woche. Außerdem seien 97 Prozent der Anrufer des wegen der neuen Gebührenstruktur eingerichteten Servicetelefons mit dem Unternehmen zufrieden. Bisher haben 29.000 Bürger zum Telefonhörer gegriffen, um sich beraten zu lassen.

Mehr zum Thema

Die Gebührenumstellung bei der Müllentsorgung lässt die Kosten steigen. aha-Chefin Kornelia Hülter verteidigt das neue System für Sack und Tonne. Ein HAZ-Interview.

30.07.2013

Bis zum 22. August müssen sich die Bürger in den Umlandkommunen entscheiden: Sack oder Tonne? 20 Liter oder mehr? Nicht einfach. Dass viele verunsichert sind, macht sich allein an den zig Fragen bemerkbar, die uns erreicht haben. Wir haben sie gesammelt und den Abfallentsorger aha damit konfrontiert.

Jelena Altmann 24.07.2013
Meinung Müllgebühren - Für die Tonne

Pleiten, Pech und Pannen begleiten das Thema Müllgebühren nun schon seit geraumer Zeit. Und ob die neuen Regelungen in der Region wirklich einen Fortschritt darstellen gegenüber den alten, mag dahingestellt sein. Aber was hilft das Lamentieren? Ein Kommentar von Volker Goebel.

19.07.2013
Michael Zgoll 08.08.2013
Bernd Haase 08.08.2013
Aus der Stadt Sanierungsbedarf am Pferdeturm - Eisstadion in der Klemme
Andreas Schinkel 08.08.2013