Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Betrüger arbeitet bei Gericht – und bestiehlt Hausmeister
Hannover Aus der Stadt Betrüger arbeitet bei Gericht – und bestiehlt Hausmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 14.03.2018
Jaafar A. leistete im Amtsgericht Hilfsdienste ab - und steckte in einem Aufenthaltsraum eine fremde Kreditkarte ein. Quelle: Michael Zgoll
Hannover

 Ein 19-Jähriger hat eine seltene Unverfrorenheit an den Tag gelegt. Der junge Deutschlibanese war vom Amtsgericht wegen Computerbetrugs zur Ableistung eines sechsmonatigen sozialen Trainingskurses  und von zehn Tagen Hilfsdiensten verurteilt worden – am Amtsgericht Hannover. Dort stand Jaafar A. den drei Haustechnikern zur Seite, schleppte Tische, brachte Müll vor die Tür, reinigte Wege. Doch am 19. April 2017 nutzte er eine günstige Gelegenheit, stahl einem 49-jährigen Hausmeister aus dessen im Aufenthaltsraum hängender Jacke eine Kreditkarte. Dann bestellte A. in sechs Tranchen hochwertige Kosmetika im Wert von 660 Euro. 

Am Mittwoch wurde der 19-Jährige  von Amtsrichter Jens Buck wegen Diebstahls und Computerbetrugs in sechs Fällen zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt; außerdem muss A. 300 Euro an einen Verein zahlen, der soziale Trainingskurse anbietet. Der Betrüger, der mit mehreren Geschwistern bei seinen Eltern am Mühlenberg wohnt, ist bereits mehrfach straffällig geworden; so hatte er auf der Internet-Verkaufsplattform Ebay Mobiltelefone verkauft, die gar nicht existierten.

Dem Haustechniker war der Diebstahl erst Wochen später aufgefallen, als er seine Kreditkartenabrechnungen studierte. Immerhin bekam er seinen Verlust später von seinem Bankinstitut erstattet. Richter Buck nannte es empörend, dass Jaafar A. den Hausmeister, mit dem er gut zusammengearbeitet hatte, bestahl und betrog. Das sei zudem ein fatales Signal an Institutionen, die Straftätern diese Möglichkeit einer Buße anbieten. Am Amtsgericht Hannover etwa leisteten Delinquenten im Vorjahr 850 Stunden Hilfsdienste ab. Zudem gibt es in der Region eine Reihe von Einrichtungen wie Kliniken, Jugendzentren oder Altersheime, wo Arbeitsstunden – als Bestandteil eines Urteilsspruchs oder im Zuge einer Bewährungsauflage – abgeleistet werden können; auch Sport- oder Kulturvereine sind hier Anlaufstellen.

  

Von Michael Zgoll

Architekt Carsten Grobe hat die kubischen Gebäude im Expo-Park gekauft und will sie zu Plus-Energie-Häusern umbauen

14.03.2018

Warum fährt der Shuttleservice in Hannover nicht mit Strom? Und warum nicht auch in Randbereichen, wo Regiobus die Routen ausdünnt? Das Unternehmen soll sich jetzt vor Ratsleuten erklären.

14.03.2018

Das Regionsklinikum reagiert auf eine zunehmende Aggressivität der Patienten. Im Nordstadtkrankenhaus beschützen ab sofort Wachleute die Notaufnahme. Der Umgangston der Security-Mitarbeiter sorgt unter den Besuchern des Krankenhauses allerdings für Kritik.

14.03.2018