Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kurden protestieren vor dem Landtag
Hannover Aus der Stadt Kurden protestieren vor dem Landtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 30.01.2018
Rund 80 Kurden haben am Dienstag vor dem Landtag demonstriert.
Rund 80 Kurden haben am Dienstag vor dem Landtag demonstriert. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

 Vor dem niedersächsischen Landtag haben am Dienstag rund 80 Kurden gegen das militärische Vorgehen der Türkei in der nordsyrischen Provinz Afrin protestiert. Die um 16 Uhr gestartete Kundgebung „Überall ist Afrin! Überall ist Widerstand“ war im Vorfeld nicht angemeldet worden. In Absprache mit der Polizei durften Flyer an der Pförtnerei des Landtages abgeben werden, die über die Verbrechen des türkischen Militärs in Afrin informieren sollen. Als die Demonstranten auch Fotos von vermeintlichen Todesopfern des Krieges zeigten, schritt die Polizei allerdings ein. Phasenweise herrschte dort eine aggressive Stimmung. „Das Zeigen der Aufnahmen verstößt gegen den Jugendschutz“, begründet Behördensprecher André Puiu das Vorgehen der Beamten.

Vor dem niedersächsischen Landtag haben am Dienstag rund 80 Kurden gegen das türkische Militärvorgehen in der nordsyrischen Provinz Afrin demonstriert. Außerdem überreichten sie der Pförtnerei Flyer.

Auch am Kröpcke versammelten sich am Dienstagnachmittag etwa 150 kurdische Demonstranten. Dort zündeten sie Grablichter in den Farben Rot, Gelb und Grün an – den Farben der Flagge Kurdistans. Außerdem legten die Protestler Blumen nieder. Ebenso wie am Landtag versuchten die Demonstranten auch am Kröpcke, Fotos von Todesopfern zu zeigen. Die Polizei forderte die Menge auf, dies zu unterlassen. Nach Informationen der Ermittler handelte es sich am Landtag und Kröpcke um zwei getrennte Proteste.

Seit vergangener Woche finden in Hannover nahezu täglich Proteste gegen das türkische Vorgehen gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien statt. Außerdem hatte vergangene Woche Montag eine Massenschlägerei am Flughafen Langenhagen zwischen kurdischen Demonstranten und türkischen Fluggästen für Aufsehen gesorgt. Die nächste Kundgebung von „Überall ist Afrin! Überall ist Widerstand“ wurde bereits für Mittwoch um 18 Uhr auf dem Ernst-August-Platz angekündigt. Eine Großdemo aller Kurden aus der Region soll am Sonnabend ab 14 Uhr ebenfalls vor dem Hauptbahnhof stattfinden.

Von Peer Hellerling