Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Buskontrolle am ZOB: Fast jedes dritte Fahrzeug beanstandet
Hannover Aus der Stadt Buskontrolle am ZOB: Fast jedes dritte Fahrzeug beanstandet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 15.05.2018
Trotz der festgestellten Mängel verzeichnet die Polizei insgesamt einen Rückgang an Verstößen und Mängeln bei Fernbussen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Fast jeder dritte Fernbus, den die Polizei am Montag am ZOB kontrolliert hat, ist zu beanstanden gewesen. Insgesamt untersuchten die Beamten 17 Fahrzeuge und überprüften, ob sich die 22 Fahrer an die gesetzlichen Vorschriften gehalten haben. „Es wurden insgesamt sechs Reisebusse beanstandet und 17 Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt“, sagt Behördensprecher Mirco Nowak.

Allein in elf Fällen unterließen es die Fahrer, die erforderlichen Ruhezeiten oder Fahrtunterbrechungen einzuhalten beziehungsweise saßen zu lange am Steuer. Fünf Mal fehlte zudem der erforderliche Arbeitszeitnachweis komplett „und ein Reisebus wurde ohne erforderliche Fahrerkarte gelenkt“, so Nowak. Die Mängel an den Fahrzeugen selbst beschränkten sich auf defekte Beleuchtungen. Außerdem fehlte bei einem polnischen Bus die vorgeschriebene Umsatzsteuerbescheinigung.

Anzeige

Die Polizisten hatten von 14 bis 18 Uhr insgesamt 14 Reisebusse kontrolliert, die auf innerdeutschen Strecken unterwegs sind. Die drei weiteren Fahrzeuge fuhren nach Polen, Lettland und Bosnien-Herzegowina. Trotz der festgestellten Mängel wertet die Polizei als Einsatz als Erfolg. „Aufgrund der regelmäßig wiederkehrenden Kontrollen ist ein Rückgang im bezug auf die Anzahl und die Intensität der Verstöße erkennbar“, sagt Behördensprecher Nowak.

Von Peer Hellerling