Hannover: SPD unterstützt Vorschläge von Stefan Schostok für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025.
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt SPD weist „billige Kritik“ von CDU zurück
Hannover Aus der Stadt SPD weist „billige Kritik“ von CDU zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 02.02.2018
Streit im Rathaus über die Bewerbung zu Europas Kulturhauptstadt: Was ist der richtige Weg zum Erfolg?
Streit im Rathaus über die Bewerbung zu Europas Kulturhauptstadt: Was ist der richtige Weg zum Erfolg? Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

 Die SPD hat Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) gegen Vorwürfe aus der CDU verteidigt. Es geht um die Bewerbung Hannovers zur europäischen Kulturhauptstadt 2025. „Der Entwurf des Oberbürgermeisters ist sehr  gut und eine gute Grundlage“, sagte Hannovers SPD-Vorsitzender Alptekin Kirci. Es gebe mit dem Vorschlag, einen neuen Konzertsaal zu bauen, Anregungen für die Hochkultur. Ungewöhnlich und interessant sei außerdem die Idee, dass Ihme-Zentrum in Linden wiederzubeleben. „Über diese Vorschläge kann man reden“, meinte der Sozialdemokrat. Kirci warf der CDU vor, mit ihrer Kritik „nur draufzuhauen und keine eigenen Vorschläge zu machen“. Dieses Verhalten sei billig und schade der Stadt.  

CDU-Ratsfraktionschef Jens Seidel hatte zuvor an Schostoks Entwurf kein gutes Haar gelassen. Dessen Vorschlägen fehle der „rote Faden“, Hannover komme eher bieder daher, der Bewerbungsentwurf sei insgesamt „dringend überarbeitungsbedürftig“. Unter anderem bemängelte Seidel, dass das hannoversche Motto der Bewerbung, es lautet “In aller Bescheidenheit“, mit Europa nichts zu tun habe. 

Von Gunnar Menkens