Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Junge Organisten musizieren in der Marktkirche
Hannover Aus der Stadt Junge Organisten musizieren in der Marktkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 29.12.2017
Sie mögen Orgelmusik und Albert Schweitzer: Jonatan Rudloff, Julian Becker, Ulfert Smidt und Omar Mahjoub (von links). Quelle: Heidrich
Östliche Stadtteile/Mitte

 Der 13. Januar ist ein ganz besonderer Tag für Julian Becker, Jonathan Bünemann und Jonatan Rudloff. Dann werden die drei Schüler des Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasiums (KWR) und der St.-Ursula-Schule vor einem großen Publikum an einem imposanten Ort auftreten. Sie spielen auf der Orgel der Marktkirche. Vor rund 450 Zuhörern. Zum allersten Mal.

Die Schüler, zehn und zwölf Jahre alt, hat Marktkirchen-Cheforganist Ulfert Smidt für ein Konzert ausgewählt, das es in dieser Form noch nicht gegeben hat. „Ohren auf für Albert Schweitzer“ heißt die Veranstaltung zu Ehren des berühmten Arztes, Philosophen und Friedensnobelpreisträgers, der auch Organist war. „Ich bin begeistert von meinen Schülern, sie haben wirklich Talent“, schwärmt Smidt, der die drei schon zum diesjährigen Wettbewerb „Jugend musiziert“ angemeldet hat.

Der Auftritt in der Marktkirche ist sozusagen eine Generalprobe. Zu hören sind klassische Werke von Johann Sebastina Bach, Vincent Lübeck und Dieterich Buxtehude sowie ein zeitgenössisches Stück von Jehan Alain. Eine echte Herausforderung für die jungen Organisten, die das Instrument erst seit einem halben Jahr erlernen. „Ich habe vorher schon Klavier und Cello gespielt“, sagt Julian. Der Zwölfjährige ist sehr selbstbewusst: „Barockmusik komponiere ich auch.“ Sein Altersgenosse Jonatan singt im Knabenchor und kennt die Marktkirche schon von anderen Auftritten. Lampenfieber hätten sie nicht, versichern beide. „Aber Respekt“, sagt Julian.

Bereits seit fünf Jahren lädt das Albert-Schweitzer-Familienwerk am 13. Januar, dem Geburtstag seines Namensgebers, zu Konzerten ein. „Wir können so auf besondere Weise auf uns aufmerksam machen“, sagt Omar Mahjoub, Vorstandsvorsitzender der in Hannover ansässigen und in ganz Niedersachsen tätigen Hilfsorganisation für junge Menschen, Behinderte und Senioren. Erst wurde in der Kreuzkirche musiziert, vor drei Jahren folgte der Umzug in die deutlich größere Marktkirche. Bisher waren bei den Konzerten nur professionelle Musiker zu hören. Dass nun auch Schüler in die Orgeltasten greifen, ist eine Premiere. Über eine große Videowand werden sie beim Musizieren in den Altarraum projeziert, sodass sie nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen sind.

„Wir sind alle sehr gepannt“, sagt Winfried Mokrus vom Forum Hannover Nordost, in dem sich Gewerbetreibende aus den östlichen Stadtbezirken zusammengeschlossen haben. Das Forum unterstützt die Schweitzer-Konzerte seit den Anfängen. Schon lange als Kooperationspartner dabei ist zudem die IGS Bothfeld. Auch dieses Mal werden ihre Schüler wieder aus Werken Schweitzers rezitieren. Als Vorleser augewählt wurden Luca Gratz (11), Lilly Schwöppe (12) und Pia Mielke (11). Schon im Vorfeld hatten IGS-Schüler einen Spendenlauf für das Familienwerk organisiert, bei dem rund 1200 Euro zusammenkamen.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, aber Spenden sind erwünscht. 

 

Von Juliane Kaune

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus Angst vor Vandalismus verschließt die Post über Silvester einige ihrer Briefkästen in der Region. Kunden sollten stattdessen ihre Briefe in die Filialen bringen. Während andere Städte sogar Parkautomaten versiegeln, reagiert Hannover entspannt.

01.01.2018
Aus der Stadt Schwarzlicht-Minigolf in Hannover - "Neongolf"-Anlage in der City ist eröffnet

Das altbekannte Minigolf wird in ein neues Licht gerückt: In der Heiligerstraße hat am Freitagnachmittag Hannovers erste Schwarzlicht-Minigolfanlage eröffnet. Wir zeigen Ihnen die Bilder der neuen Attraktion.

Susanna Bauch 30.12.2017
Aus der Stadt Deutscher in Kolumbien gestorben - Toter Tourist stammte offenbar aus Hannover

In Kolumbien ist am Donnerstag ein 37-jähriger Deutscher ums Leben gekommen. Es handelt sich offenbar um einen Mann aus Hannover. Nach Behördenangaben erstickte er beim Surfen vor der Küste.

29.12.2017