Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Straßenkehrer fahren künftig mit E-Bikes durch die City
Hannover Aus der Stadt Straßenkehrer fahren künftig mit E-Bikes durch die City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:55 05.03.2018
Die Straßenkehrer von Aha sind künftig auch auf Pedelecs unterwegs. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

 Reinigungsmaschinen kurven regelmäßig durch die Innenstadt – jetzt sollen zusätzlich Straßenkehrer die City sauber halten. Das kommunale Entsorgungsunternehmen Aha plant zusammen mit der Stadtverwaltung, zwei Putzexperten auf Elektrofahrrädern durch die Innenstadt zu schicken. Die sollen täglich von 14 bis 22.30 Uhr die Innenstadt reinigen. „Im April werden wir ein neues Sauberkeitskonzept für Hannover vorlegen“, sagte Ordnungsdezernent Axel von der Ohe kürzlich bei der Sondersitzung des Bezirksrats Mitte

Neue Putzoffensive

Hannover sauber“ heißt die neue Putzoffensive von Stadt und Aha. Weitere Details will Aha noch nichts verraten. Klar scheint nach Informationen der HAZ zu sein, dass es für Bürger künftig einen einzigen Ansprechpartner für Müllfragen gibt unabhängig davon, wo Probleme auftreten. Derzeit ist es so, dass für Abfallhaufen in Parks das Grünflächenamt zuständig ist. Liegt der Müll auf der Straße, ist Aha die richtige Adresse. 

Anzeige

Fest steht auch, dass die City zum Teil wieder von Hand gefeudelt wird. Die Putzkolonne auf Pedelecs ist mit Eimern und Reinigungswerkzeug ausgestattet. Insbesondere im Bereich der Fußgängerzonen sollen die beiden Straßenkehrer nach dem Rechten sehen. Unterstützt werden sie dabei vom neu gegründeten städtischen Ordnungsdienst. „Wir wollen bei der Abfallfahndung die Zusammenarbeit verstärken“, sagt von der Ohe. Derzeit baut die Stadt eine Ordnungstruppe mit rund 50 Mitarbeitern auf. Sie sollen vor allem ein Auge auf die Trinkerszene werfen, die sich auf den Plätzen hinterm Hauptbahnhof versammelt. 

Gebühren liegen um sieben Prozent höher

Die neue Reinigungsoffensive bezahlen die Hannoveraner mit leicht gestiegenen Gebühren. Seit Jahresbeginn liegen die Gebühren für Straßenreinigung und Winterdienst um rund sieben Prozent höher. Der Anstieg wurde im Rat kontrovers diskutiert, selbst Umweltdezernent Sabine Tegtmeyer-Dette sprach von einem „spürbaren Schluck aus der Pulle“. Aha beschert der Anstieg Mehrheinnahmen von 2,4 Millionen Euro. 

Vor vier Jahren schaffte Aha eine Nassreinigungsmaschine für 300.000 Euro an, um die schmutzempfindlichen Bodenfliesen auf dem Kröpcke und auf dem Platz der Weltausstellung sauber zu bekommen. Auch hierfür wurden alle Hannoveraner zur Kasse gebeten, die Gebühren stiegen um 1,4 Prozent. 

Von Andreas Schinkel