Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover bekommt ein Stadtmauer-Café
Hannover Aus der Stadt Hannover bekommt ein Stadtmauer-Café
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.04.2015
Gastronomie auf zwei Etagen: Am Hohen Ufer soll nach Plänen des Architekturbüros Becker & Yaman die Restaurantbar Stadtmauer entstehen.
Gastronomie auf zwei Etagen: Am Hohen Ufer soll nach Plänen des Architekturbüros Becker & Yaman die Restaurantbar Stadtmauer entstehen.  Quelle: Becker & Yaman
Anzeige
Hannover

So dicht an der Leine kann man sonst nirgends in Hannovers Altstadt sein Getränk genießen: In der Mauer des Hohen Ufers richtet City-Gastronom Bedran Özgör mit seinem Cousin das Restaurant Die Stadtmauer ein. Uns hat er erstmals seine Pläne gezeigt.

250 Sitzplätze über dem Wasser

Der Neubau am Hohen Ufer soll unter anderem eine Kellergastronomie mit Zugang zur unteren Promenade erhalten. Rund 250 Sitzplätze direkt über dem Wasser soll es dort geben. Bedran Özgör hat jetzt den Zuschlag für das vielleicht charmanteste Gastroprojekt der Stadt bekommen. Szenekundige kennen seine anderen Standorte: Mit Familienmitgliedern betreibt er das H’ugo’s im Ernst-August-Carrée neben dem Hauptbahnhof, die 6Sinne-Skybar an der Heiligerstraße, das El Solin an der Osterstraße gegenüber von Primark und - ganz neu - nebenan das italienisch angehauchte Mivano. Die dann fünfte Innenstadtgastronomie der Familie soll Die Stadtmauer heißen. „An diesem Standort wird es eine ganz besondere Location“, verspricht Özgör.

Begehrter Standort für Gastronomen 

Etliche hannoversche Gastronomen hatten sich bei der Lehrter Immobilienfirma Helma für den Standort interessiert. Sie baut die zwei Gebäude auf dem ehemaligen Parkplatz der Hauptschule am Hohen Ufer, in dem auch das neue Stadtmauer untergebracht wird. Seit Brauhaus-Chef Rainer Aulich die schwimmende Leine-Gastronomie auf einem Ponton zu Füßen des Beginenturms aufgegeben hat und das Restaurant Leineschloss im Landtag geschlossen ist, gibt es wirklich wassernahes Speisen in der Altstadt eigentlich nur im Aresto neben der Brücke Schlossstraße - doch dessen Terrasse liegt am Hohen Ufer doppelt so hoch wie die künftige des Stadtmauer.

Dass sie von stilvoller Einrichtung und Bewirtung ihrer Gäste etwas verstehen, haben Özgör und sein Cousin Haydar Deniz bereits mit dem 2011 eröffneten Hugo’s bewiesen. Insgesamt sind sie seit 2008 in Hannover aktiv, hatten zuvor in Oldenburg und Seesen Gastronomien aufgebaut. „Wir betreiben die Einrichtungen mit Leidenschaft, weil uns der Job Spaß macht“, sagt Özgör.

Inszenierungen in den Abendstunden sind geplant

Die Leinegastronomie aber wird deutlich größer. Fast 800 Plätze soll es auf zwei Etagen geben, oben im Bistro-Stil mit eher einfacher Küche, unten als Restaurant und Bar. Für die Einrichtung soll es ausschließlich Sonderanfertigungen geben: „Wir nehmen keine Stühle von der Stange“, verspricht Özgör. Derzeit laufen Verhandlungen mit der Stadt über Inszenierungen in den Abendstunden. Dem 35-Jährigen schweben Lichtspiele vor und möglichst an zwei Abenden auch Wasserspiele. „Vielleicht könnte es sogar eine Fontäne in der Leine geben, die sich aus dem Fluss erhebt“, sagt der Gastronom.

Jetzt aber steht zunächst die Vorbereitungsarbeit an. Bagger haben das Kellergeschoss unterhalb der oberen Flohmarktpromenade bereits fertig ausgeschachtet, jetzt soll das Fundament gegossen werden. Der Start der Arbeiten hatte sich verzögert, weil Stadt und Investor darum gerungen hatten, wer die teuren Kosten der Verlegung einer unterirdischen Wasserleitung bezahlt, die in Plänen vorher nicht eingezeichnet waren. Auch der Ausbau wird nicht ganz einfach: Die Glastüren auf der unteren Promenade müssen besonderen Anforderungen genügen, um bei Hochwasser komplett dicht zu halten.

Eröffnung erst nach der Sommersaison

„In dieser Sommersaison wird es nichts mehr mit der Eröffnung“, bedauert Özgör. Im nächsten Jahr aber soll die Gastronomie durchstarten. Der Name Stadtmauer soll daran erinnern, dass sich der Standort am Gründungsort Hannovers befindet. „Diesem wunderschönen Ort fühlen wir uns verpflichtet - da wollen wir etwas ganz besonderes bieten“, verspricht Özgör.

20.04.2015
Aus der Stadt Protest gegen Studienbedingungen - Studenten verhüllen Ross vor Universität
17.04.2015