Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover erwartet Rekordbesuch beim Public Viewing
Hannover Aus der Stadt Hannover erwartet Rekordbesuch beim Public Viewing
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 06.07.2010
In Hannover wird angesichts des angekündigten guten Wetters mit mehr als 20 000 Besuchern an den Standorten Parkbühne, Stammestraße und AWD-Hall gerechnet. Quelle: Florian Petrow

Mit Rekordbesuch rechnen des zentralen Public Viewings an Parkbühne und Stammestraße in Hannover beim vorletzten WM-Spiel der DFB-Mannschaft. Zehntausende Fans wollen der Löw-Elf im Halbfinale gegen Spanien an diesem Mittwoch unter freiem Himmel die Daumen drücken.Erwartet werden bis zu 24 000 Fans. Die Stadiontore bleiben allerdings zu. „Wir kommen mit der vorhandenen Infrastruktur aus“, erteilte eine Sprecherin der Stadt allen Überlegungen eine Absage, die 50 000 Zuschauer fassende Heimstatt des Bundesligisten Hannover 96 zu öffnen. Im früheren Niedersachsenstadion wurde zuletzt 2002 das WM-Finale Brasilien - Deutschland auf einer Großleinwand übertragen. Ob bei einer deutschen Finalteilnahme die AWD-Arena geöffnet wird, sei noch offen.

Die Stadtväter empfehlen, zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Der Schützenplatz steht wegen des traditionellen Schützenfestes als Parkplatz nicht zur Verfügung. Die Polizei stellt sich auf Straßensperrungen vor allem am Steintor wegen der zu erwartenden Autokorsos ein. Die Üstra verstärkt vor und nach dem Spiel die Zugstärke der Linien 3 und 7.

Auch die Schausteller des Schützenfestes hoffen auf einen Erfolg der deutschen Mannschaft. Er würde sicherlich viele Fans nach dem Schlusspfiff zu einem Bummel über den Rummel animieren. Ganz anders sehen das die in Hannover lebenden Spanier. Sie haben in ihrem Viertel eine Fußball-Fiesta geplant und setzen auf einen Sieg des Europameisters.

dpa/lok

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die S-Bahn Hannover wird weiter von der Deutschen Bahn betrieben. Das Unternehmen, das sich bei der Ausschreibung gegen die Privatbahn Metronom durchsetzte, bekam einen Zuschlag bis zum Jahr 2020.

06.07.2010

In Hannover sollen zwei neue Forschungsbauten für die Wirkstoff- und Implantatforschung entstehen. Die Kosten von 74 Millionen Euro wollen Bund und Land zu gleichen teilen tragen.

06.07.2010

Der Eingang des Landgerichts Hannover soll 2011 einen Vorbau bekommen, der als Sicherheitsschleuse dienen soll. In Zukunft sollen dann alle Besucher kontrolliert werden.

06.07.2010