Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover hat wieder einen Radbeauftragten
Hannover Aus der Stadt Hannover hat wieder einen Radbeauftragten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 19.01.2012
Von Conrad von Meding
Hannover hat einen neuen Fahrradbeauftragten. Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Er kommt vom Nordstädter Planungsbüro PGV und ist nach Angaben von Baudezernent Uwe Bodemann ein „ausgewiesener Fahrradexperte“. Im Bauausschuss des Rates allerdings gab es am Mittwoch kritische Nachfragen von FDP-Ratsherr Wilfried Engelke. Denn eigentlich steht die Verwaltung vor dem nächsten Sparprogramm und soll auch beim Personal weniger ausgeben.

Ob die Bauverwaltung „zu viele Kapazitäten“ hätte, dass sie sich derartige Stellen leisten könne, fragte Engelke und forderte „einen Fußgänger- und einen Autobeauftragten und am besten gleich noch einen Schlaglochbeauftragten, der auf dem Segway durch Hannover fährt und Schlaglöcher zählt“. Baurat Bodemann antwortete mit einem höflichen „vielen Dank für die Polemik“ und verwies darauf, dass ein Ratsbeschluss die Verwaltung verpflichte, den Radfahreranteil von 13 auf 25 Prozent zu erhöhen. Efkes Vorgänger Sigmar Surrey habe viel Gutes bewirkt, das müsse der Nachfolger fortsetzen – und obendrein Sonderprogramme abwickeln, etwa zum Schließen von Netzlücken.

Neu ist auch die Leitung der Bauordnung – allerdings intern besetzt. Astrid Linkersdörfer folgt auf Erich Breyer, der 2011 in Ruhestand ging. Sie ist seit 2009 bei der Stadtverwaltung, hat zuvor die Bauordnung in Göttingen geleitet.

Eine Krebserkrankung kann einen Menschen völlig aus der Bahn werfen – körperlich und psychisch. Bereits zum siebten Mal zeichnet der Berufsverband der niedergelassenen internistischen Onkologen (NIO) Initiativen aus, die Krebspatienten beim Leben mit der Krankheit unterstützen, gewonnen hat ein Onkologie mit seiner Musiktherapie.

Nicola Zellmer 19.01.2012

Die Vertreter der Piratenpartei wollen keine VIPs sein: Die Abgeordneten in der Regionsversammlung wollen die Freikarten nicht annehmen, die ihnen von der Messe AG angeboten wurden.

Andreas Schinkel 19.01.2012

Messemutti Anna Kuntze hat noch eine Rechnung offen. Seit zwei Monaten erwartet die 71-Jährige aus Seelze den Betrag von 2220 Euro von einer hannoverschen Zimmervermittlung aus der Südstadt. Und sie ist nicht allein mit ihrer Beschwerde.

Tobias Morchner 18.01.2012