Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Hannover wird Klo-Hauptstadt“
Hannover Aus der Stadt „Hannover wird Klo-Hauptstadt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 05.07.2011
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Angesichts der Debatte um die geplante Bedürfnisanstalt auf dem Opernplatz warnt FDP-Ratsfraktionschef Wilfried Engelke: „Wenn wir in dieser Stadt anfangen, jeder Kleingruppe ein teures Klo zu bauen, die sich saisonal für einige Monate mal irgendwo in der Stadt trifft und die Natur zum ,Wasserlassen“ nutzt, dann sind wir auf dem besten Weg, die ,Klo-Hauptstadt“ Deutschlands zu werden.“ Engelke hatte als einziger Ratsherr gegen die Installation einer Toilettenanlage auf dem Platz gestimmt. Er korrigierte gestern die öffentlich bisher kursierenden Zahlen deutlich nach oben: Nach seiner Kenntnis werde allein der Bau 90 000 Euro kosten, die genannte Summe von 10 000 Euro entspreche der jährlichen Betriebsausgaben. Die Toilette soll für Nutzer kostenlos sein. In der Oper ist man verärgert, dass die Installation direkt vor den Bürofenstern der Leitungsebene vorgesehen ist.

SPD-Ratsherr Thomas Hermann verweist hingegen auf die Erfolge, die die Installation einer Toilette auf dem Weißekreuzplatz gebracht habe – auch dort gab es oft Probleme mit rücksichtslosen Trinkern. FDP-Mann Engelke betont aber, er hätte sich einen Testlauf mit einem Dixi-Mobilklo gewünscht, bevor Tausende Euro ausgegeben werden.

Conrad von Meding