Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannoveraner nach Schüssen in U-Haft
Hannover Aus der Stadt Hannoveraner nach Schüssen in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 08.05.2016
Von Tobias Morchner
Symbolbild. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/Rohrberg

Gegen den 50-jährigen Angler aus Hannover, der am Vatertag an einem Teich in Sachsen-Anhalt drei Männer durch Schüsse zum Teil lebensgefährlich verletzt hat, wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Ein entsprechender Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Schützen liegt inzwischen vor. Die vier Männer waren an dem Gewässer in der Ortschaft Rohrberg in Streit geraten, der anschließend eskalierte. Der 50-Jährige liegt derzeit schwer verletzt in einem Krankenhaus.

Insgesamt hatten sich zur Tatzeit rund 20 Männer aus dem Raum Hannover an dem Angelteich in Rohrberg befunden. Alle Männer waren nach Angaben der Polizei mehr oder minder hochgradig alkoholisiert gewesen. Der Polizeisprecher sagte, ein Streit um den besten Angelplatz könnte dazu geführt haben, dass der 50-jährige Angler plötzlich eine Pistole gezogen und auf drei Männer im Alter von 36, 41 und 42 Jahren geschossen habe.  

Anzeige

Der Schütze wurde von den etwa 15 weiteren Anglern überwältigt. Ihm wurden durch Schläge und Tritte schwere Kopfverletzungen zugefügt. Der Mann konnte dennoch fliehen, wurde aber mehrere hundert Meter von dem Teich entfernt entdeckt worden und mit einem Hubschrauber in eine Klinik nach Magdeburg geflogen.

tm/dpa/afp

Aus der Stadt Unfall und defektes Auto - Lange Staus auf der Autobahn 2
08.05.2016
Martina Sulner 09.05.2016