Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Raubmörder überfällt weiteren Supermarkt
Hannover Aus der Stadt Raubmörder überfällt weiteren Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 06.01.2015
Von Jörn Kießler
Anscheinend hat der Supermarktmörder aus Stöcken – links die Bilder aus der Überwachungskamera in Hannover – auch im westfälischen Lünen ein Geschäft überfallen, wie die Fotos aus der dortigen Kamera zeigen. Quelle: Polizei
Hannover

„Wir gehen davon aus, dass es sich um denselben Mann handelt“, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. „Das ganze Vorgehen passt zu dem Verhalten des Räubers aus Hannover.“ Genau wie in dem Discounter an der Weizenfeldstraße in Stöcken betrat der etwa 1,75 Meter große Mann den Penny-Markt an der Jägerstraße in Lünen gegen 21.45 Uhr kurz vor Geschäftsschluss. Dann holte er eine Getränkeflasche aus einem Regal, die er an der Kasse bezahlte. Kurz darauf zog er eine Schusswaffe, bedrohte den Kassierer und zwang ihn, ihm die Tageseinnahmen zu geben. Die Beute, nur einige hundert Euro, ließ er sich genau wie bei mehreren anderen Überfällen, für die ihn die Ermittlungsgruppe „Discounter“ verantwortlich macht, in eine Tüte packen, bevor er flüchtete.

Tödlicher Überfall auf Supermarkt in Stöcken.

Auch bei der Flucht gehen die Ermittler in Dortmund von einer ähnlichen Vorgehensweise wie in Hannover aus. Die Polizei in NRW sucht Zeugen, die den Mann dabei beobachtet haben, wie er ein Fahrrad in ein Auto einlud. Auch in Lünen soll er mit einem Rad von Tatort geflüchtet sein. „Da die Tatorte aber alle weit auseinander liegen, gehen wir davon aus, dass der Mann die Strecken mit einem Auto fährt“, sagte Klinge. In Stöcken hatte ein Zeuge von einem dunklen Ford Focus Kombi berichtet, der in der Nähe des NP-Marktes geparkt war und aus dem ein Mann eine Stunde vor dem Überfall ein Fahrrad ausgeladen hatte.

Aus diesem Ford Focus Kombi soll der Supermarktmörder das Fahrrad geholt haben, mit dem er zum Überfall fuhr. Quelle: Polizei

Der Supermarkträuber hatte am 4. Dezember den NP-Markt in Stöcken überfallen und dabei den 21-jährigen Joey K. erschossen. Später stellte sich heraus, dass der Mann für weitere Überfälle in der Region Hannover und auch in Westfalen sowie in Sachsen-Anhalt verantwortlich sein soll. Unter anderem zeigte dies ein Waffengutachten.

Mehr zum Thema

Der Stöckener Supermarkträuber hat bei vier weiteren Taten die Pistole benutzt, mit der Anfang Dezember der 21-Jährigen Joey K. erschossen wurde. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens des Bundeskriminalamtes. Der Täter ist noch immer auf der Flucht.

05.01.2015

Herber Rückschlag für die Ermittlungsgruppe „Discounter“: Die Fahnder mussten den am Donnerstag verhafteten 48-Jährigen aus Hamm wieder laufen lassen. Jetzt geht die Suche nach dem Raubmörder von Stöcken weiter: Die Polizei sucht mit neuen Fotos nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. 

Tobias Morchner 05.01.2015

Die Polizei untersucht mehr als 100 Hinweise auf den Mann, der in Hannover zwei Supermärkte überfallen und dabei den 21-Jährigen Joey K. erschossen hat. Dabei stellt sich heraus: Der Täter hat schon einmal in NRW zugeschlagen – wo er einer Kassiererin in Hamm in den Fuß schoss.

12.12.2014
Aus der Stadt Beschäftigung in Hannover nimmt zu - Region verzeichnet Rekord bei Einpendlern

Von Uelzen, Göttingen, Bad Oeynhausen bis Wolfsburg: 112.300 Pendler zieht es täglich zur Arbeit in der Region Hannover - das ist Rekord. Damit baut die Region ihren bedeutenden Status im niedersächsischen Arbeitsmarkt aus.

06.01.2015
Aus der Stadt Freiwillige Hilfe gegen Ebola in Afrika - „Virus hat ganze Familien ausgelöscht“

Ebola ist in den Nachrichten auf die hinteren Ränge gerückt, andere Unglücke und Katastrophen beherrschen jetzt die Schlagzeilen. Dabei fordert die gefährliche Viruserkrankung Woche für Woche weitere Opfer.

Veronika Thomas 06.01.2015
Aus der Stadt So heißen Hannovers Neugeborene - Die angesagtesten Vornamen in Hannover

Das Standesamt hat für Hannover wieder die beliebtesten Vornamen des Jahres 2014 ermittelt. Auf Platz eins stehen Marie und Alexander, gefolgt von Sophie und Maximilian.

Bernd Haase 08.01.2015