Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannoversche Mängel-App kommt noch 2013
Hannover Aus der Stadt Hannoversche Mängel-App kommt noch 2013
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 30.05.2013
Von Christian Link
Foto: Smartphone-Benutzer können Missstände vor Ort fotografieren und mit einem kurzen Hinweistext direkt an die Stadt senden.
Smartphone-Benutzer können Missstände vor Ort fotografieren und mit einem kurzen Hinweistext direkt an die Stadt senden. Quelle: Zimpel
Anzeige
Hannover

Die Stadt Hannover will ihr digitales Beschwerdeportal weiter ausbauen. Noch in diesem Jahr soll ein Mängelmelder für Smartphones in Betrieb gehen. Über die Anwendung können etwa Schlaglöcher, Müllhaufen und kaputte Kanaldeckel direkt an die Stadtverwaltung gemeldet werden. Smartphone-Benutzer können den Missstand vor Ort fotografieren und mit einem kurzen Hinweistext direkt an die Stadt senden. Per GPS-Signal wird der Standort automatisch hinzugefügt.

Die neue App wird praktisch eine Weiterentwicklung des bereits bestehenden Onlinemeldeportals der Stadt - nur eben für Smartphones und Tablets optimiert. Für Ideen und Beschwerden an die Stadtverwaltung steht auf der Internetseite der Stadt ein Formular zum Abruf bereit.

  • Betriebssystem: Die Mängel-App der Stadt Hannover wird als sogenannte Webanwendung programmiert. Das bedeutet, dass Benutzer das Programm nicht herunterladen, sondern einfach die entsprechende Internetseite aufrufen. Diese wird dann optimiert für die mobilen Geräte angezeigt.
  • Starttermin: „Die Programmierung der App kommt gut voran“, sagt Rathaussprecher Andreas Möser. Schon im Juni werde der Prototyp verwaltungsintern vorgestellt. „In der zweiten Jahreshälfte soll die Anwendung öffentlich bereitstehen“, sagt Möser.
  • Empfänger: Bei einigen Mängeln können die Nutzer Häkchen setzen. Dadurch werden etwa Berichte über Schlaglöcher direkt an den Fachbereich Tiefbau weitergeleitet. Wenn das nicht möglich ist oder nicht genutzt wird, leitet das Bürgerbüro die Nachricht an die richtige Stelle weiter.
  • Rückmeldungen: Wer eine Anregung oder Beschwerde abschickt, soll innerhalb von 14 Tagen eine Antwort erhalten. Dauert die Beseitigung länger, verspricht die Stadt einen Zwischenbericht.
  • Datenschutz: Meldungen können anonym oder unter Angabe von persönlichen Daten aufgegeben werden. Wenn externe Unternehmen betroffen sind, leitet die Stadt nur den Hinweis selbst weiter. Persönliche Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
  • Entwicklungskosten: Die Mängel-App ist eine Eigenentwicklung der Verwaltung und eine Erweiterung des Onlineangebots der Landeshauptstadt. Sie wird von städtischen Mitarbeitern innerhalb ihrer Arbeitszeit programmiert. „Es fallen keine zusätzlichen Kosten an“, sagt der Stadtsprecher.
  • Vorbild: Ein elektronisches System zur Meldung von Mängeln gibt es in vielen Kommunen. Die Stadt Langenhagen hat bisher gute Erfahrungen mit ihrem System gemacht. Der Mängelmelder ist als App für iPhone oder Android-Smartphones verfügbar.

von Christian Link