Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hanova feiert Richtfest für 111 Mikroapartments
Hannover Aus der Stadt Hanova feiert Richtfest für 111 Mikroapartments
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.12.2017
Richtfest an der Kopernikusstraße: Oberbürgermeister Stefan Schostok, Bezirksbürgermeisterin Edeltraut Geschke, Hanova-Geschäftsführer Karsten Klaus, Bürgermeister Thomas Hermann.
Richtfest an der Kopernikusstraße: Oberbürgermeister Stefan Schostok, Bezirksbürgermeisterin Edeltraut Geschke, Hanova-Geschäftsführer Karsten Klaus, Bürgermeister Thomas Hermann. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Die Wohnungsgesellschaft Hanova feierte jetzt Richtfest an der Kopernikusstraße. Dort entsteht an der Ecke zum Weidendamm ein Klinkerneubau mit 111 sogenannten Mikroapartments. Die geplanten Wohnungen sind mit 24 bis 33 Quadratmetern tatsächlich klein und speziell für die Bedürfnisse von Studenten, Azubis, Pendlern und Singles gedacht. In jedem Apartment sind eine Pantryküche sowie ein Duschbad untergebracht. 

Die Wohnungsgesellschaft Hanova feiert Richtfest an der Kopernikusstraße. Dort entsteht ein Neubau mit 111 Mikroapartments.

 Bisher sind kleine bezahlbare Wohnungen rar. Die Wohnungsgesellschaft Hanova reagiert darauf mit ihrem Projekt Nanos, was soviel bedeutet wie mikroskopisch klein und zugleich auf die hannoverschen Nanas anspielt. Insgesamt plant Hanova mehr als 300 Mikroapartments: Am Klagesmarkt 17 entsteht ein Haus mit 150 Wohnungen, am Körnerplatz ein weiteres mit 80 Wohnungen. 

In das Nanos Kopernikusstraße können die Mieter ab Sommer 2018 einziehen. Den Hausbewohnern stehen eine Dachterrasse sowie eine Waschküche zur Verfügung. Die insgesamt 117 barrierefreien Wohnungen verteilen sich auf fünf Etagen.  Hanova investiert rund 12,9 Millionen Euro in den Neubau. Mit dem neuen Eckhaus schafft das Büro ASP Architekten einen Abschluss für die geschwungene  Bebauung am Weidendamm.

„Wir merken bereits jetzt, dass diese Wohnform sehr gefragt ist“, berichtet Hanova-Geschäftsführer Karsten Klaus. Er kalkuliert mit einer durchschnittlichen Kaltmiete von 11,50 Euro pro Quadratmeter. Die Warmmiete für die Mikroapartments soll je nach Lage und Größe bei 350 bis 400 Euro liegen. Beim Richtfest unterstrich Oberbürgermeister Stefan Schostok, mit der hannoverschen Wohnungsbauinitiative verfolge die Stadt das Ziel, Studenten, Familien, Geringverdienern und Älteren kostengünstige Wohnungen anzubieten. „Dieses Projekt ist dafür ein wichtiger Baustein.“ 

Von Bärbel Hilbig