Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zum Wasserspiel in die Werkstatt
Hannover Aus der Stadt Zum Wasserspiel in die Werkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 15.09.2014
Von Conrad von Meding
Alles muss ab: Vera Fendel löst die mittlere Verschraubung. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Der vom Baumeister Conrad Wilhelm Hase (Christuskirche, Marienburg, Erweiterung Altes Rathaus) 1881 entworfene Marktbrunnen muss für rund ein Jahr in die Werkstatt. Der Grund sind Korrosionsschäden an dem Brunnen und hoffnungslos veraltete Rohrleitungen im Inneren, die noch aus den fünfziger Jahren stammen.

Der Hase-Brunnen am Alten Rathaus wird restauriert. Kurz vor Ende der Brunnensaison haben Mitarbeiter der Stadt den Brunnen abmontiert, der nach dem Architekten Conrad Wilhelm Hase benannt ist.

113 Spender hatten 1881 den Brunnen für den Altstadt-Marktplatz neben dem Rathaus (heute: Altes Rathaus) finanziert. Die Figuren stammen von Wilhelm Engelhardt. Das Motiv der Blumen- und Fischmädchen verweist auf den Markt, der früher regelmäßig zwischen Rathaus und Marktkirche abgehalten wurde. Das eigentlich als Zierbrunnen gedachte Wasserspiel soll aber häufig von Fuhrleuten als Pferdetränke missbraucht worden sein.

Anzeige

Der Brunnen trug, wie fast die gesamte Innenstadt, im Zweiten Weltkrieg schwere Schäden davon. Erst 1954 war er wieder betriebsbereit. Jetzt ist es wieder Zeit für eine Frischekur.

Mehr zum Thema

Der Hase-Brunnen vor dem Alten Rathaus in Hannover ist am Montag abgebaut worden. Der Brunnen muss restauriert werden und wird erst 2016 wieder sprudeln.

15.09.2014

Sie wollen den Menschen Wasser bringen, ein besseres Leben, Zukunftsperspektiven: Die Eldagser Ingenieure Hans Mönninghoff und Thomas Runge arbeiten seit vergangenem Jahr daran, den 10.000 Einwohner des Dorfes Kibakwe in Tansania einen neuen Brunnen zu bauen. Jetzt gibt es wichtige Fortschritte.

12.09.2014

Es ist vieles neu bei Hannover 96 in diesem Jahr, und nach Stand der Dinge ist vieles davon gut. Nur für die neuen Getränkebecher im Stadion gilt das nicht, meinen die Vertreter sehr verschiedener Gruppen. Von der Deutschen Umwelthilfe bis zu den Fans in der Nordkurve.

30.08.2014
Andreas Schinkel 15.09.2014
Andreas Schinkel 15.09.2014
16.09.2014
Anzeige