Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Student sucht junge Hauptdarstellerin für Film
Hannover Aus der Stadt Student sucht junge Hauptdarstellerin für Film
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 19.02.2015
Von Uwe Janssen
Arbeiten zusammen an dem Filmprojekt: Sidney Günther (v. l.), Daniel Bertram, Dimitri Korsch und Philipp Henzler. Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Eine Geschichte über Koma. Eine Geschichte über den Tod. Eine Geschichte über den Mond. Und nicht zuletzt ist die Geschichte, die Daniel Bertram erzählen will, eine Geschichte über die Frage: Wie trauern Kinder? Bertram, Mediendesign-Student an der Hochschule Hannover, will all dies in einen Kurzfilm packen, und er sucht für die Dreharbeiten im Mai in Hannover eine vier- bis fünfjährige Hauptdarstellerin, die unter anderem neben Heinz Hoenig agiert, der schon zugesagt hat. Auch Lisa Hagmeister wird mitspielen.

Das Mädchen wird der Mittelpunkt einer Fantasiereise sein, auf der es sich den Zustand seines Vaters vorstellt, der im Koma liegt. Weil Flo, so heißt das Kind, mit der Aussage ihrer Mutter, der Vater sei hier, aber auch ganz weit weg, nichts anfangen kann, erfindet die Mutter das Bild, er sei auf dem Mond. Das versteht das Mädchen und gleitet immer tiefer in diese Geschichte hinein.

Anzeige

Und so landet Bertram mit seinem Team schließlich auf dem Mond. Eigentlich landet er nur im Studio der Hochschule an der Expo-Plaza, in dem mithilfe moderner Technik heutzutage schon eine ganze Menge Mond entstehen kann. Die Inspiration jedenfalls ist die beste, die man derzeit auf dem Weltraumkino-Markt bekommen kann: „Ich war beeindruckt von ,Gravity’“, sagt der Autor und Regisseur, „und bevor wir nach dem Bachelor dann alle getrennte Wege gehen, haben mein Kommilitone Philipp Henzler und ich uns gedacht, wir nutzen noch einmal das gesamte tolle Equipment aus, das uns hier zur Verfügung steht.“ Bislang hat Bertram Spots gedreht, unter anderem den „Auf nach Europa!“-Spot von Hannover  96 oder einen Anti-Rassismus-Spot für den Deutschen Fußballbund. Nun also ein, wenn man so will, ausgewachsener Kurzfilm, der den Titel „Above“ tragen wird und dank der Förderung der Nordmedia, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und der Hochschule realisiert werden kann.

„Above“

Infos unter www.above-shortfilm.com und Telefon (05 11) 8 66 86 24 36. Kontakt für Bewerbungen per Mail.

Hannover bietet ihm dafür auch außerhalb des Studios an der Expo-Plaza gute Drehorte. Für die Krankenhausaufnahmen haben das Siloah und das Annastift Räume und auch Requisiten zur Verfügung gestellt. Mit ein paar bildästhetischen Tricks lässt sich dort schon die beklemmende Atmosphäre herstellen, die die Gedanken des Mädchens bestimmt – und auch auf den Zuschauer wirken soll.

Im Mai wird gedreht, bis dahin hoffen Bertram und Henzler, dass sie neben einigen erwachsenen Statisten ihre junge Hauptdarstellerin gefunden haben.

Aus der Stadt Debatte um Giftköder und Hundehaufen - Der Hund kann ja nichts dafür
Jörn Kießler 19.02.2015
Aus der Stadt Medizinische Hochschule, Auf der Bult - Grippe führt zu vollen Kinderkliniken
Veronika Thomas 19.02.2015
Aus der Stadt Rentner sollen Geld überweisen - Trickbetrüger haben Senioren im Visier
Tobias Morchner 19.02.2015